Sep 12

Arbeitswelt 2030: So sieht die Zukunft aus.

Autor: HRToday

HR TodayUnsere Arbeitswelt verändert sich bald massiv. Einen Einfluss darauf hat insbesondere der demografische Wandel, aber auch die technologische Entwicklung und der globale Wettbewerb. In ihrer Studie «Die Zukunft der Arbeitswelt – Auf dem Weg ins Jahr 2030» hat die Robert Bosch Stiftung gemeinsam mit der Professorin Jutta Rump diese Veränderungen analysiert und dazu ein Buch herausgegeben (ein Beitrag von: Yvonne Bugmann, HR Today).

Herr Bader, worum geht es in dem Buch «Arbeitswelt 2030»?

Joachim Bader*: Um die Veränderungen in der Arbeitswelt bis ins Jahr 2030. Grundlage ist die Studie der Robert Bosch Stiftung «Auf dem Weg ins Jahr 2030».

Klicken Sie auf das Bild und Sie erhalten eine kurze Leseprobe…

Wie sieht die Arbeitswelt 2030 aus?

Neue Organisationsformen wie virtuelle Teams, Home Office etc. werden zunehmen. Der globale Wettbewerb wird sich verschärfen; die wirtschaftlichen und politischen Kräfte werden sich zu den «BRIC»-Staaten (Brasilien, China, Indien, Russland) hin verschieben. Für Unternehmen bedeutet das steigende Anforderungen, grösserer Druck und mehr Internationalität. Der demographische Wandel führt zu einem höheren Durchschnittsalter und zu einer grösseren Diversität im Hinblick auf Alter, Geschlecht und kulturelle Herkunft der Teams. Gleichzeitig verschärft sich die Arbeitskräfte-Knappheit.

Was wird der grösste Unterschied zu heute sein?

Die gleichberechtigte Teilhabe am Erwerbsleben für beide Geschlechter wird deutlich ansteigen. Auch die Anforderungen an Arbeitsplätze und Arbeitgeber werden zunehmen. Entscheidende Stellschrauben werden der Umgang mit dem demographischen Wandel im Bereich der Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik als auch bei der Zuwanderung und Familienorientierung sein.

Was wird von zukünftigen Mitarbeitern gefordert?

Noch grössere Flexibilität bezüglich Arbeitszeit, Mobilität, Bildungsbereitschaft, Arbeit im Alter etc.

Wer sollte das Buch lesen, und warum?

Politiker, Gewerkschafter, Arbeitnehmer, Arbeitgeber Dozenten, Studenten – um sich auf zukünftige Veränderungen vorbereiten und einstellen zu können.

Buchtipp: Jutta  Rump / Norbert Walter (Hrsg.): Arbeitswelt 2030 – Trends, Prognosen, Gestaltungsmöglichkeiten. Schäffer-Poeschel Verlag, ca. 200 Seiten. *Joachim Bader ist Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Schäffer-Poeschel-Verlag.

Arbeitswelt 2030: So sieht die Zukunft aus., 9.3 out of 10 based on 9 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 9.3/10 (9 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.