Mai 18

Wie weiter nach der beruflichen Grundbildung?

Autor: Overall

Overall Jobstart engagiert sich für die Verbesserung der Berufschancen Jugendlicher. Angeboten wird ein Jobcoaching an der Nahtstelle zwischen dem Abschluss einer zweijährigen beruflichen Grundbildung (EBA) und dem Einstieg ins Berufsleben.

Die Attestausbildungen mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) wurden 2004 eingeführt, um die Quote der Jugendlichen ohne anerkannten Abschluss zu reduzieren. Das Schweizer Bildungssystem soll durchlässiger und auch Jugendlichen mit geringerem schulischem Rucksack zugänglich gemacht werden. Seitdem hat sich am sogenannten Übergang I – vom Abschluss der obligatorischen Schulzeit zur Grundbildung – vieles getan. So wurden bereits über 27 neue EBA-Berufsbilder geschaffen, und die Zahl der EBA-Lehrverträge wächst.

Übergänge bewältigen

Es zeigt sich aber auch, dass am Übergang II – also von der Grundbildung ins reguläre Erwerbsleben – der Arbeitsmarkt EBA LehrabgängerInnen als junge und weniger erfahrene Arbeitnehmende noch ungenügend absorbiert. Sei es aufgrund der noch nicht ganz ausgestandenen Folgen der Wirtschaftskrise oder wegen des ungenügenden Bekanntheitsgrads der Attestausbildungen, das Risiko der Langzeitarbeitslosigkeit oder der Fürsorgeabhängigkeit nimmt zu und belastet die Sozialversicherungen.

Attestausbildung stärken

Mit einem Jobcoaching richtet sich Overall nun gezielt an EBA-Lehrabgänger/innen die noch keine Anschlusslösung gefunden haben. Sie erhalten individuelle Beratung, werden bei der Stellensuche und bei Bewerbungen unterstützt und bei ihren ersten Schritten im neuen Job gefördert. So erfüllen sich die Erwartungen der Betriebe, und den Berufseinsteigenden werden mögliche Verunsicherungen genommen. Overall hat langjährige Vermittlungserfahrung und pflegt eine enge Vernetzung mit regionalen KMU. Das Jobcoaching ist kostenlos. Eine Anmeldung ist jederzeit möglich: Overall Netzwerk EBA T 061 272 17 38, a.trenkle@overall.ch.

Die Attestausbildung EBA

Die zweijährige berufliche Grundbildung führt zu einem eidgenössisch anerkannten Berufsabschluss. Sie vermittelt Qualifikationen zur Ausübung eines Berufs mit einfachen Anforderungen und schliesst mit dem eidgenössischen Berufsattest (EBA) ab. Je nach Berufsfeld erlaubt dieses einen verkürzten Einstieg in die Grundbildung mit dem Abschluss eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ).

Das Netzwerk EBA

Fünf regional verankerte Non-Profit-Organisationen und Spezialisten der Berufsintegration bringen ihre Erfahrungen als Lehrbetriebsverbünde zusammen, um Lehren mit dem eidgenössischen Berufsattest (EBA) bekannter zu machen und Jugendliche beim Übergang von der beruflichen Grundbildung in ein reguläres Arbeitsverhältnis gezielt zu begleiten. Das Netzwerk EBA ist eines der von der Credit Suisse geförderten Projekte im Rahmen der Initiative «Gemeinsam gegen die Jugendarbeitslosigkeit».

Overall, der Lehrverbund für Attestausbildungen

Im Kanton Basel-Stadt engagiert sich Overall mit einem Lehrverbund für Attestausbildungen für praktisch begabte Jugendliche. Gemeinsam mit rund 30 Partnerbetrieben der Privatwirtschaft konnten seit 2007 über 50 neue Lehrverhältnisse geschaffen werden. Overall begleitet die Lernenden ergänzend zur Praxisausbildung in den Partnerbetrieben während der zweijährigen beruflichen Grundbildung fachkundig und sozialpädagogisch. Die ausbildenden Betriebe werden dadurch entlastet und können sich auf die praktische Ausbildung konzentrieren. Mit diesem Angebot gelang es Overall nicht nur das Angebot an Lehrstellen im Kanton Basel-Stadt zu erhöhen, sondern auch zahlreichen jungen Menschen eine erfolgreiche Erstausbildung und den Übertritt ins Erwerbsleben zu ermöglichen.

Die Credit-Suisse-Initiative «Gemeinsam gegen die Jugendarbeitslosigkeit»

Als Beitrag zur langfristigen Förderung des Bildungs-und Werkplatzes Schweiz engagiert sich die Credit Suisse für die Verbesserung der Berufschancen von Jugendlichen. Die Bank unterstützt entsprechende Ausbildungsprojekte zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit mit 30 Millionen Franken. Im Rahmen dieses gesellschaftlichen Engagements will die Credit Suisse dazu beitragen, möglichst vielen Jugendlichen zu einem regulären Arbeitsverhältnis zu verhelfen.

 

Mit den nachfolgenden Links erhalten Sie noch mehr Informationen:

  1. Erfahrungsberichte mit Netzwerke EBA
  2. So funktioniert Netzwerk EBA
Wie weiter nach der beruflichen Grundbildung?, 6.9 out of 10 based on 8 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 6.9/10 (8 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.