Autor: PersonalRadar
Karriere-Websites von Unternehmen sind die wichtigste Informationsquelle für potenzielle Bewerber. Wichtig also, hier den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen. Doch es gibt viele Tücken, die diesen vermasseln können (ein Beitrag von:  Stefanie Schnelli, HR Today). Christian Frei hat Grund zu feiern. Vor kurzem hat er seinen Bachelor in Wirtschaft an der Fachhochschule St. Gallen abgeschlossen. Um sich im Dschungel von potenziellen Arbeitgebern zu orientieren, klickt er sich oft durch Homepages von Unternehmen. Nicht immer ist das hilfreich. «Viele Seiten sind unübersichtlich gestaltet, und die Texte sind mit wenig aussagenden Marketingfloskeln gespickt», sagt Frei. Bewirbt er sich bei einem Unternehmen mit einem... mehr

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 9.7/10 (9 votes cast)
Autor: PersonalRadar
Sie stecken in einer Ausbildung? Dann stecken sie voll im Trend. Ausbildung ist gut. Der Wahn, jeden Ausbildungsmist auch noch zu diplomieren, nimmt überhand. Immer mehr Berufstätige erkennen den Wert einer Weiterbildung. Gerade junge Menschen nutzen die vielen Möglichkeiten und bilden sich emsig weiter. Die Bildungsindustrie nutzt das auch fleissig und bietet viele Weiterbildungsmöglichkeiten an, deren Nutzen nichts nützt. Die Bildungsanbieter stehen unter einem enormen wirtschaftlichen Druck und der Wettbewerb ist mörderisch. Wer nicht mithält fällt vom Karren, wird vom aggressiven Bildungsmarkt überrollt und von den Bildungshungrigen nicht mehr berücksichtigt. Das treibt zuweilen seltsame Blüten in der Bildungslandschaft. Kein Tag... mehr

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 10.0/10 (8 votes cast)
Autor: PersonalRadar
…fischen im Trüben und haben soviel Ahnung von ihrer Arbeit wie die Krähe vom Gesang. Sie brauchen Personal und rufen wie gewohnt die Kontaktperson beim Personaldienstleister an. Herr Meier ist plötzlich weg. Nun ist Frau Müller da. Sie sind verdutzt und leicht irritiert. ‚Da gibt’s doch nicht’, denken sie mit einem leichten Anflug von Verärgerung. Vor Herr Meier hatten sie es ganz kurz mit Frau Dingsda zu tun und als diese überraschend schnell weg war, kam der etwas umständlich Neue mit dem sie zwar nicht wirklich warm wurden, aber überraschend gute Bewerberdossiers lieferte, professionell arbeitete und verstand was sie wollten.... mehr

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 9.2/10 (11 votes cast)
Autor: HRToday
Geboren in den Achtzigern und Neunzigern, strömen die Ypsiloner seit einiger Zeit in die Unternehmen, wo sie die bislang kulturprägenden Babyboomer bald ablösen werden. In einigen Jahren werden sie weltweit jeden zweiten Arbeitnehmer stellen. Wie richten sich Unternehmen auf diese Generation ein? Wie soll mit Y-Mitarbeitern kommuniziert und das Zusammenarbeiten organisiert werden? Und welche Instrumente und welche Werte werden für die Generation Y wichtig? (Ein Beitrag von: Agnes Joester und Marcel Frey, HR Today). | «Dies ist die anspruchsvollste und selbstbewussteste Generation seit Langem», sagt Anders Parment von der Stockholm University School of Business, der ein Buch über die Ypsiloner... mehr

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 8.7/10 (7 votes cast)
Autor: PersonalRadar
Das psychologische Institut der Universität Zürich, Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie hat ein Projekt mit dem Titel ‚Verhalten und Wohlbefinden an einer neuen Arbeitsstelle‘ gestartet. Die Studie steht unter der Leitung von Frau Dr. Maike Debus. Sie können diese Studie mit Ihrer Teilnahme aktiv unterstützen und von den Erkenntnissen profitieren. Worum geht es? Wie zufrieden und engagiert Menschen an einer neuen Arbeitsstelle sind, ist von einer Reihe von Faktoren abhängig. In dieser Studie wird untersucht, wie Personen die ersten 16 Monate an einer neuen Arbeitsstelle erleben und wie sie sich verhalten. Ziel dieser Studie ist es, bedeutsame Faktoren für Wohlbefinden und... mehr

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 9.8/10 (6 votes cast)