Sep 2

HR Outsourcing? Manchmal ist der Status Quo weitaus besser, als eine Änderung auf Biegen und Brechen.

Autor: PersonalRadar

Outsourcing contra Insourcing von Human Resources Dienstleistungen. Das Finden der richtigen, strategischen Lösung ist anspruchsvoll. Sie muss individuell geklärt werden und unbedingt massgeschneidert sein.

Das HRM Business Process Outsourcing kann zweifelsohne schnell und effizient dazu beitragen, dass administrative, wiederkehrende Aufgaben und das Payroll-Management extern erledigt werden und die Personalabteilung spürbar entlastet wird. Somit bleibt mehr Zeit für die Kernaufgaben des HRM Managements. Auch aufwändige Personalsuche, Personalrekrutierung und die Personalauswahl können die internen HR-Dienstleistungen einer Unternehmung schnell an Ihre Leistungsgrenze bringen. Mit klar definierten Prozessleistungskriterien wird in der Regel die Personalabteilung sofort und nachhaltig entlastet.

Das Outsourcing von Aufgaben ist ein stark wachsender Markt. Das Human Resources Management wird mit zunehmender Komplexität der Anforderungen und den dicht folgenden Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt stark belastet. Ressourcen orientiertes Handeln drängt sich auf. Denn die anfängliche Euphorie und Begeisterung für das HRM Business Process Outsourcing ist Ernüchterung gewichen. Nicht jede Oursourcing-Massnahme im HRM ist betriebswirtschaftlich sinnvoll und kostensparend. Schlecht geplante, unklar definierte Outsourcing-Projekte können plötzlich unerwartet kostspielig werden. Sie führen zudem, aufgrund der Einsparungen, zu Entlassungen, die wiederum diffuse Ängste schüren. Der Widerstand ist programmiert.

Eine gute, seriöse und sachliche Vorbereitung sowie eine offene Kommunikation sind vertrauensbildende Massnahmen, die oft über den Erfolg oder Misserfolg entscheiden. HRM-Outsourcing ist anspruchsvoll.

Wie nimmt ein Outsourcing-Prozess Gestalt an?

  1. Strategieerklärung – Identifikation der Leistungen. Was wollen Sie erreichen?
  2. Abklärung – Welche Bereiche oder Teilbereiche sollten ausgelagert werden?
  3. Auftrag erteilen – Welchem Partner will man sich und die Daten anvertrauen?
  4. Organisation – In welcher Form, Art und Zeit müssen Strukturen angepasst werden, um den Nutzen des Outsourcings zu optimieren?
  5. Controlling – Ist der Kosten-Nutzen Effekt konkret? Rechtfertigen die Einsparungen, die aufwändige und risikoreichen Veränderungen?
  6. Reviews – Wo muss nachgebessert werden?

Der steigende Druck auf die Allgemeinkosten und erhebliche Erwartungen an die Flexibilität verlangen von den Unternehmen eine absolut konsequente Konzentration auf die Kernkompetenzen. Zur gleichen Zeit besteht die Annahme, mit einer immer grösseren Wertschöpfung und weniger Ressourcen substanzielle Verbesserungen der Produkt- oder Dienstleistungsqualität erreichen zu müssen. Manchmal ist der Status Quo weitaus besser als eine Änderung auf Biegen und Brechen.

Das HRM Business Process Outsourcing bietet Chancen und Risiken. Sachliche Nüchternheit unterstützt durch klar definierte Prozesse, gut dokumentierte Massnahmen in homöopathischer Dosierung und eine offene Kommunikation geben den Mitarbeitenden die Chance, Veränderungen besser akzeptieren zu können. Akzeptanz ist wichtig, um das filigrane Gleichgewicht zwischen Erfolg und Misserfolg gut ausbalancieren zu können. Gut umgesetzte HRM Business Process Outsourcing Projekte wirken sich schnell positiv auf die Gesamtbilanz aus.

HR Outsourcing? Manchmal ist der Status Quo weitaus besser, als eine Änderung auf Biegen und Brechen., 10.0 out of 10 based on 5 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 10.0/10 (5 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.