Feb 24

Brauchen Personalvermittler ein Qualitätslabel?

Autor: PersonalRadar

Unbedingt. Die Mindestanforderungen sind immer noch zu niedrig.

Diese dürften ruhig noch um ein Vielfaches verschärft werden. Die nach wie vor sehr hohe Angebotsdichte von Personaldienstleistern lässt darauf schliessen, dass die Hürden immer noch zu niedrig sind und der nachfolgende Wassergraben zu wenig breit. Zuviel von ihnen tummeln sich in diesem trüben Karpfenteich und benehmen sich wie Hechte.

Heute wird alles zertifiziert, geprüft, geeicht und kalibriert. Warum soll man das mit den Personaldienstleister nicht tun? Will man in der Schweiz Mitglied von swissstaffing werden, dem Branchenverband der Personaldiensleister, dann ist das nur möglich wenn man sich durch die Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Managementsysteme SQS zertifizieren lässt. Diese Vorgehensweise garantiert, dass die Mitglieder ein gewisses Mass an Servicequalität anbieten und ethische Geschäftsanforderungen erfüllen.

Einmal mehr hat die PKS Personal- & Kaderselektion AG die Re-Zertifizierung bestanden. Von 77 möglichen Punkten schaffte sie immerhin 76. Gute Personaldienstleister sind Mitglied des Verbandes. Wer will schon einen falschen Hecht und echten Karpfen, wenn er die Forelle haben kann?

Mitglieder von swissstaffing:

Brauchen Personalvermittler ein Qualitätslabel?, 9.9 out of 10 based on 18 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 9.9/10 (18 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.