Sep 15

Die Spedition- und Logistikbranche ist das Aphrodisiakum der baslerischen Wirtschaft.

Autor: PersonalRadar

Ausbildungsplätze für junge Menschen sind eminent wichtig. Als zukünftige Berufsleute garantieren sie den Erhalt von wichtigen Branchen, die auch in globalisierten Zeiten, von lokaler Wichtigkeit sind. So auch in die Logistik- und Speditionsbranche!

Die Logistik- und Speditionsbranche bietet in der Nordwestschweiz sage und schreibe mehr als 300 Ausbildungsplätze im kaufmännischen Bereich an. Ein weiterer Beweis dafür, dass diese Branche nicht nur ausserordentlich dynamisch ist, sondern ihrer Verantwortung als Ausbildner mehr als gerecht wird.

Auch wenn manchmal in gewissen Kreisen die Speditions- und Logistikdienstleister nicht den Stellenwert geniessen, den sie eigentlich verdient hätten, wäre die nordwestschweizerische Wirtschaft, ohne die zahlreichen Anbietern aus dieser Branche, besonders arm dran. Nicht alles ist Pharma. Nicht alles ist Chemie. Ohne die Logistik- und Transportbranche könnten wir weltweit den Schlüssel drehen und nach Hause gehen. Nichts würde mehr laufen oder funktionieren. Logistik ist überlebenswichtig.

Erstaunlicherweise ist zu erwähnen, dass viele der Ausbildungsplätze keine Abnehmer/-in finden, da grundsätzliche Voraussetzungen nicht erfüllt werden. Trotzdem ist es ein enormer Leistungsausweis dieser Branche, das im August 2009 immerhin 120 Jugendliche ihre berufliche Grundausbildung erfolgreich abschliessen konnten und über 100 von ihnen bei ihrem Lehrbetrieb eine Festanstellung finden.

Es wäre wünschenswert, wenn Jugendliche sich wieder vermehrt für eine Speditionsausbildung interessieren würden. Die Entwicklungsmöglichkeiten sind riesig. Zudem besteht auch die Möglichkeit, dass man im Ausland arbeiten kann, somit günstig am Arbeitsplatz Fremdsprachen lernt und die immer wichtiger werdende interkulturelle Kompetenz auf eine sehr pragmatische Art und Weise vertieft.

Auch im August 2010 werden in der schweizerischen Logistikhauptstadt Basel wieder über 100 Ausbildungsplätze im Angebot sein. Jugendliche und deren Eltern sind gut beraten, wenn sie sich bald auf die Socken machen und sich um einen Ausbildungsplatz bemühen.

SPEDLOGSWISS ist der Verband der international tätigen Speditions- und Logistikunternehmen in der Schweiz. Er ist verkehrsträgerneutral und repräsentiert mehr als 95% der Speditionsbranche in der Schweiz. SPEDLOGSWISS vertritt die Interessen von mehr als 280 Mitgliedsfirmen aus Spedition und Logistik und informiert auch über mögliche Ausbildungsplätze. Telefon oder E-Mail genügt.

Junge Speditionskaufleute, die eine neue berufliche Herausforderung in ihrer Branche suchen, müssen sich nicht fürchten keine Stellenangebote zu finden. Viele offene Positionen bleiben leider auch in wirtschaftlich härteren Zeiten unbesetzt. Es bleibt zu hoffen, dass Jugendliche wieder vermehrt ihre Grundausbildung in der Spedition verwirklichen. Eine gute und wichtige Branche.

Die Spedition- und Logistikbranche ist das Aphrodisiakum der baslerischen Wirtschaft., 8.3 out of 10 based on 9 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 8.3/10 (9 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.