Nov 3

Wird ‚Mobile-Tagging‘ das neue Rekrutierungstool?

Autor: PersonalRadar

Sie möchten eine neue Person anstellen? Ihnen graust es schon vor den vielen Bewerbungen, den aufsässigen Personalberatungen, die ihnen ihre Dienstleistungen anbieten möchten und der Zeitaufwand der Interviews. Die Ausschreibung läuft. Die Bewerbungen treffen dutzendweise ein. Der Bewerbungsberg wächst ins Unermessliche. Sie bleiben kühl und lächeln verschmitzt.

Nun tun Sie etwas, dass kein Mensch versteht. Sie laden alle Bewerbenden zum gleichen Zeitpunkt ein, ohne dass sie von deren Bewerbungen auch nur ein wenig Notiz genommen haben. Sie empfangen alle persönlich. Sie nehmen ihr Handy aus der Tasche heben es auf Augenhöhe ihres Gegenübers, machen ein ‚Mobile-Tagging’ und in wenigen Augenblicken teilt ihnen der funkgesteuerte, unter dem Hautstirnlappen eingepflanzte Chip mit, ob die richtige Person vor ihnen steht. Ihr gespeichertes Profil wurde in Sekundenbruchteilen mit dem Anforderungsprofil verglichen. Das ‚Bio-Matching’ läuft perfekt.

Die Nieten gehen, die Volltreffer bleiben. In ganz kurzer Zeit konnte das Selektionsverfahren durchgeführt werden.

Zum Glück ist das noch nicht möglich. Vielleicht werden wir in nächster Zeit jedoch mit Technologien konfrontiert werden, die Entscheidungsprozesse und Konsumverhalten einmal mehr extrem verändern werden. Die ersten Anzeichen sind schon zu beobachten. ‚Mobile-Tagging’ erobert uns. Der Einzelhandel wird gefordert sein.

Hier ein kurzes Beispiel, wie das Einkaufsverhalten sich bald verändern wird: Sie wollen einen neuen Fernseher kaufen. Auf dem Preisschild ist ein sogenannter 2-D Barcode angebracht. Das ist kein Strichcode mehr im herkömmlichen Sinn. Die neuen Codes können bis zu 3000 Buchstaben und 7000 Zahlen speichern. Nun halten Sie ihr Handy über diesen neuen Barcode. Eine Software liest die Informationen blitzschnell und in kurzer Zeit haben sie alle Informationen über das Gerät auf dem Handy. Die neuste Technologie geht noch weiter. Sie werden direkt via Handy aufs Internet weiter geleitet, dort werden alle Preise des gleichen Gerätes blitzschnell verglichen und ihnen sofort mitteilt, ob sie es an einem anderen Ort noch günstiger erhalten können. Fachgeschäfte und Verkäufer/-innen müssen dann vermehrt saftige Preisreduktionen anbieten, damit sie mit der billigeren Konkurrenz noch mithalten können. Schöne neue Welt.

Wird bei der Personalsuche, Personalselektion und Personalrekrutierung das ‚Mobile-Tagging’ von Menschen nur eine Gedankenspielerei bleiben?. Hoffentlich! Wer möchte schon sein ganzes Leben einfach durch ein Handy gespiegelt sehen?

Wird 'Mobile-Tagging' das neue Rekrutierungstool?, 8.1 out of 10 based on 18 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 8.1/10 (18 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.