Nov 9

Warum verdienen Architektinnen und Ingenieurinnen weniger als ihre männlichen Berufskollegen?

Autor: PersonalRadar

Swiss Engineering STV, der führende Berufsverband der Ingenieure und Architekten, der sich seit über hundert Jahren erfolgreich für die Interessen und Anliegen dieser beiden Berufsgruppen engagiert, hat kürzlich eine interessante Umfrage in Sachen Einkommen bei seinen Mitgliedern gestartet.

Es ging darum wie viel ein Ingenieur oder Ingenieurin durchschnittlich im ersten Arbeitsjahr verdient. 429 Berufseinsteiger-/innen gaben Antwort. Das Resultat war die erstaunliche Zahl von CHF 78’000.- Anfangsgehalt für diese Berufsgruppe. Die Auswertung ergab noch weitere interessante Informationen:

  • 75% der Befragten haben in den ersten 3 Monaten nach Abschluss des Studiums eine Anstellung gefunden
  • Nach einem Jahr haben von 100 Stellensuchenden schon 97 einen Arbeitsvertrag unterschrieben
  • 37% der Antwortenden gaben an, dass fundierte Fremdsprachenkenntnisse dazu führten eine gute Anstellung gefunden zu haben

Insgesamt wurden für diese Salärerhebung 3800 Ingenieure und Ingenieurinnen befragt. Die Auswertung ergab klar, dass im Jahr 2010 die Löhne gestiegen sind.

Im Durchschnitt beträgt das Jahreseinkommen für beide Berufsgruppen CHF 120’000.-

Allerdings, und das ist ein Wermutstropfen, verdienen die Frauen im Durchschnitt CHF 7’000.- weniger im Jahr als ihre Kollegen. Soviel zur Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen. Es wird Zeit, dass bei der Salärgestaltung das Geschlecht kein Kriterium mehr sein kann. Einzig die Leistung und das Können sollten zählen. Oder nicht?

Was meinen Sie liebe Architektinnen und Ingenieurinnen?

Warum verdienen Architektinnen und Ingenieurinnen weniger als ihre männlichen Berufskollegen?, 5.9 out of 10 based on 10 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 5.9/10 (10 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.