Dez 22

Der sture Streit zwischen Gewerkschaften und Baumeistern geht weiter.

Autor: PersonalRadar

Die zähen Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und dem Schweizerischen Baumeisterverband (SBV) für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) im Baugewerbe haben nichts gebracht. Sie sind gescheitert.

Der sture Streit zwischen Gewerkschaften und Baumeistern geht weiter.

Ab dem 1. Januar 2012 besteht somit ein vertragsloser Zustand. Der sogenannte Landesmantelvertrag (LMV) bleibt auf der Intensivstation. Es wird weiter heftig gestritten mit dem Resultat, dass die Bauarbeiter auf der Strecke bleiben. Selbstverständlich ist man sich noch nicht einig, wer an diesem vertragslosen Zustand schuld hat. Wahrscheinlich diskutiert man das auch noch. Mit einem Nullresultat ist zu rechnen.

Vielleicht wäre es angebracht, wenn die beiden Seiten endlich zur gut eidgenössischen Kompromiss- und Konsensdiskussion zurück finden und Lösungen anbieten, die den Bauarbeitern helfen.

Immer zwischen Hammer und Amboss zu sein ist keine gemütliche Situation. Ohne Bauarbeiter gibt es keine Bauwirtschaft und schon gar keine Gewerkschaften. Hoffentlich legen die Kontrahenten endlich ihren Streit bei, damit sich das Baupersonal wieder auf den Job konzentrieren kann.

Die hiesige Volkswirtschaft wird dafür danken.

Der sture Streit zwischen Gewerkschaften und Baumeistern geht weiter., 10.0 out of 10 based on 6 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 10.0/10 (6 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.