Autor: PersonalRadar
Während der Corona-Pandemie zeigte sich eine tiefgreifende Veränderung in der Arbeitsmentalität in der Schweiz. Was zunächst als Zwangsmassnahme begann – die Anordnung, von zu Hause auszuarbeiten – entwickelte sich zu einer unerwarteten Neuausrichtung. Viele Mitarbeitenden entdeckten plötzlich, dass ihre Tage nicht nur aus endlosen Meetings und Termindruck bestehen mussten. Die neu gewonnene Flexibilität ermöglichte Aktivitäten, die früher kaum denkbar waren. Statt sich durch den morgendlichen Verkehr zu quälen, begann der Tag für viele nun mit einem entspannten Joggingrunde durch das Wohnquartier. Die Strassen, die zuvor nur am Wochenende von Freizeitsportler:innen belebt waren, wurden plötzlich zu einer täglichen Kulisse für Spaziergänger:innen,... mehr
Autor: PersonalRadar
Wer regelmässig zu wenig schläft, bringt im Beruf nicht die volle Leistung. Es gibt jedoch Wege, dem entgegenzuwirken und die Bedeutung des Schlafes zu verstehen. Das weitverbreitete Problem des Schlafmangels Viele Menschen leiden unter chronischem Schlafmangel. Oft glauben sie, auch mit wenig Schlaf gut zurechtzukommen. Doch selbst wenn man sich an wenig Schlaf gewöhnt, nimmt die berufliche Leistungsfähigkeit ab. Ein Beispiel aus dem Leben Nehmen wir die Geschichte von Claudia, die über Monate hinweg kaum schlafen konnte. Abends lag sie wach, und wenn sie einschlief, wachte sie mitten in der Nacht auf. Der Stress in ihrem Job und private Probleme... mehr
Autor: PersonalRadar
Um wertvolle Mitarbeitende im Unternehmen halten zu können, bedarf es einer durchdachten Strategie, die über das Offensichtliche hinausgeht. Das Folgende beschreibt Massnahmen, die Arbeitgebende ergreifen können, um Top-Talente zu binden. Retentionmanagement, oder die Kunst der Mitarbeiterbindung, ist für jedes Unternehmen von zentraler Bedeutung. In einer Welt, in der talentierte Mitarbeitende eine breite Auswahl an Karriereoptionen haben, wird effektives Retentionmanagement zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Es geht dabei nicht nur darum, Abwanderungen zu verhindern, sondern eine Arbeitsumgebung zu schaffen, in der Menschen sich wertgeschätzt fühlen und motiviert sind, ihre beste Leistung zu erbringen. Ein strategischer Ansatz zur Mitarbeiterbindung fördert nicht nur die Loyalität,... mehr
Autor: PersonalRadar
Ach herrje, die Generation Z – jene digitalen Zauber:innen, die scheinbar mit einem Smartphone in der Hand zur Welt kamen und Emojis fliessender benutzen als so mancher seine Muttersprache. Sie treten mit einer Mischung aus Stärken und Herausforderungen in den Ring des Arbeitsmarktes, selbstbewusst bereit, die Spielregeln neu zu definieren. Liebe Personalverantwortliche und Führungskräfte, heissen Sie die neuesten Akteur:innen in der Arena der Arbeitswelt willkommen: die Generation Z. Diese jungen Menschen, die zwischen Mitte der 1990er und den frühen 2010er Jahren das Licht der Welt erblickten, sind nicht nur frische lauwarme Brisen, sondern wahre Sturmböen, die den Staub aufwirbeln und... mehr
Autor: PersonalRadar
Es herrscht eine unerbittliche Obsession mit dem Begriff des ‘Erfolgs’. Unter dem Deckmantel einer vermeintlichen ‘Gewinnerkultur’ werden Mitarbeitende in drei Kategorien eingeteilt: die ‘Performer’, die ‘Achiever’ und die ‘Improver’. Doch hinter diesen wohlklingenden Etiketten verbirgt sich ein undurchsichtiges System der Belohnung und Bestrafung, das die tiefgreifenden Probleme und Ungerechtigkeiten in modernen Arbeitsstrukturen verschleiert. Die ‘Performer’ – die schillernden Stars der modernen Arbeitswelt. Sie werden mit Bonuszahlungen und Lob überschüttet, als würden sie schwerelos über die Erde schreiten. Alles was sie anfassen wird, wie bei König Midas, zu Gold. Ihre Leistungen werden als Massstab für Exzellenz hochgejubelt und ihre scheinbare Unfehlbarkeit... mehr
Autor: PersonalRadar
PersonalRadar macht kurz Pause. Danke für Ihr Interesse. PersonalRadar wünscht Ihnen frohe Ostern, schöne Tage und gute Erholung. Die nächsten Artikel erscheinen ab dem 2. April 2024.   mehr
Autor: PersonalRadar
Humankapital ist als Unwort verpönt. Wenn die Manager jedoch ihre Mitarbeitenden wie wertvolles Kapital bewirtschaften müssten, gingen sie sorgsamer mit ihnen um. Ein Idealzustand. Viel Wasser, ein paar Gramm Salz und einige Spurenelemente. Das ist das Menschenmaterial. Viel Wert hat es nicht. Insofern wundert es nicht, dass manche Unternehmende ihre Angestellten auf die Strasse wirft wie die Neapolitaner:innen Porzellan an Silvester: in der Hoffnung auf ein gutes, neues Jahr. Gerade wenn das vergangene gar nicht so schlecht war, gönnen sich führende Unternehmer Einsparungen am ‚Humankapital‘ – und verschleudern unbezahlbaren Mehrwert. Möchten Sie ‚Humankapital‘ sein? Die Schliessung von Abteilungen resultiert in... mehr
Autor: PersonalRadar
In einer Zeit, in der der Stillstand öffentlicher Verkehrsmittel, die Reduzierung der Öffnungszeiten kleiner Betriebe, der Verlust wertvollen Wissens in Unternehmen und die Rückkehr pensionierter Fachkräfte in die Arbeitswelt alltäglich geworden sind, steht eines fest: Ein grundlegendes Umdenken in unserer Arbeitskultur ist überfällig. Was ist ein ‘Best Ager’ oder eine ‘Best Agerin’? Der Begriff ‘Best Ager’ bezieht sich auf eine Bevölkerungsgruppe, die typischerweise die Altersspanne von etwa 50 bis 64 Jahren umfasst. Diese Altersgruppe wird auch oft als ‘Generation 50plus’ bezeichnet. Die Bezeichnung ‘Best Ager’ impliziert  eine positive Sichtweise auf diese Lebensphase, in der Menschen in der Regel über eine... mehr
Autor: PersonalRadar
In einer modernen Welt, die sich unaufhörlich wandelt und in der die Geschwindigkeit des Wandels immer mehr zunimmt, könnte man meinen, dass traditionelle Werte und Normen, einschliesslich der guten Umgangsformen, ihren Stellenwert verloren haben. Einige mögen argumentieren, dass diese Konzepte als ‘Schnee von gestern’ betrachtet werden sollten, während andere vehement darauf bestehen, dass gerade in Zeiten des Umbruchs und der Veränderung, die Wahrung guter Umgangsformen essentieller denn je ist. Diese Debatte wirft eine fundamentale Frage auf: Sind gute Umgangsformen wirklich ein Relikt aus der Vergangenheit oder ein unabdingbarer Bestandteil für den Erfolg in unserer modernen Gesellschaft? Wenn wir uns vorstellen,... mehr
Autor: PersonalRadar
PersonalRadar macht eine kurze Pause und geht an die Basler Fasnacht. Ab dem 22. Februar 2024 erscheinen die nächsten Beiträge. Viel Spass und Freude – www.fasnachts-comite.ch mehr
Autor: PersonalRadar
Die Kultur der ‘Über-Nettigkeit’ in der modernen Arbeitswelt ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite steht der lobenswerte Wunsch, eine inklusive und unterstützende Atmosphäre zu schaffen, in der Diskriminierung und Mobbing keinen Platz finden. Auf der anderen Seite führt diese Kultur zu einer Umgebung, in der konstruktive Kritik und ehrliches Feedback – essentielle Treiber für persönliches Wachstum und organisatorische Verbesserung – zunehmend vermisst werden. Dieses Paradoxon hat weitreichende Folgen, nicht nur für die individuelle Entwicklung der Mitarbeitenden, sondern auch für die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Nachfolgend ein paar Beispiele dazu: Beispiel 1: Die Falle der ‚Ja-Sager‘ in Innovationsmeetings... mehr
Autor: PersonalRadar
In der Geschäftswelt steht der Kostenfaktor oft im Mittelpunkt strategischer Entscheidungen. Unternehmen sind bestrebt, ihre Ausgaben zu minimieren, um die Gewinnmargen zu maximieren. Diese finanzielle Disziplin erstreckt sich auch auf die Personalpolitik, wo die Versuchung gross ist, Einsparungen durch die Einstellung günstiger Arbeitskräfte zu erzielen. Doch der Schein kann schnell trügen. Die vermeintliche Ersparnis, die durch niedrigere Gehälter erzielt wird, kann sich langfristig als kostspieliger Fehler erweisen. Der Grundsatz ‘Gutes Personal kostet, günstiges Personal kostet mehr’ unterstreicht ein fundamentales Paradoxon im HR Management, das eine tiefere Betrachtung verdient. Qualität hat ihren Preis Die Rekrutierung qualifizierter und erfahrener Mitarbeitenden ist unbestreitbar... mehr
Autor: PersonalRadar
… aber viele Menschen verdienen damit Ihren Lebensunterhalt und sind mit ihrer Tätigkeit erstaunlich oft recht zufrieden. Es kommt auf die Einstellung an. Es gibt durchaus Berufe und Tätigkeiten, die will keine Sau machen, weil viele der Meinung sind, dass es nur arme Schweine sind, die dort ihr berufliches Glück versuchen zu finden. Wirklich? Das gute Stück Fleisch liegt leicht brutzelnd auf dem Teller. Die Kräuterbutter zerläuft sanft über dem saftigen Steak. Die Toilette riecht zitronenfrisch, alles ist blitzblank und der Seifenspender ist nicht nur randvoll, er funktioniert auch. Das Wasser des Platzregens läuft ungehindert in die Kanalisation, verschwindet leise... mehr
Autor: PersonalRadar
‘Social Loafing’, ‘Quiet Quitting’, ‘Managing Up‘? Klingt das nicht wie das neudeutsche Pseudo-Vokabular aus einer fernen Zukunft? Nein, das ist die Gegenwart. Das sind Begriffe der modernen Arbeitswelt, die den etablierten Arbeitsrhythmus herausfordern und die Normen neu definieren. Der ‘Bare Minimum Monday’ wird zum stillen Protesttag, ‘Climate Quitting’ zum grünen Aufstand gegen die altmodischen Konventionen. Und der ‘Shift Shock’? Das ist der Adrenalinstoss beim Sprung ins kalte Wasser einer völlig neuen beruflichen Herausforderung. Und wenn Sie denken, das war schon alles – weit gefehlt! Denken Sie an Roboter-Kolleg:innen, Virtual-Reality-Arbeitsplätze und – wer weiss – vielleicht sogar an die 4-Tage-Arbeitswoche, die... mehr
Autor: PersonalRadar
In der heutigen Zeit, wo technologische Fortschritte und wissenschaftliche Erkenntnisse das Fundament unserer Gesellschaft bilden, wird die Bedeutung der Mathematik immer deutlicher. Die deutsche Wirtschaftszeitschrift ‚brandeins‘ hat in diesem Zusammenhang einen interessanten Terminus geprägt: die ‚Inumeranten‘. Diese Bezeichnung wird für Personen verwendet, die stolz darauf sind, wenig bis gar kein mathematisches Verständnis zu haben, und die trotzdem im Leben erfolgreich zu sein scheinen. Diese Entwicklung wirft ein kritisches Licht auf die allgemeine Einstellung zur Mathematik. Es ist ein weit verbreitetes Phänomen, dass Mathematik oft als schwierig und unzugänglich empfunden wird. Dies spiegelt sich in verschiedenen Medien und Diskursen wider, einschliesslich... mehr
Autor: PersonalRadar
Stellen Sie sich einen Arbeitsplatz vor, wo das Klicken der Tastaturen von gelegentlichem Gelächter unterbrochen wird. Ein Ort, an dem jeder Fehltritt nicht als Katastrophe, sondern als Chance für Wachstum und Gemeinschaft gesehen wird. In der modernen Arbeitswelt ist Perfektion oft das angestrebte Ideal. Wir streben nach fehlerfreien Präsentationen, makellosen Berichten und einwandfreien Projektergebnissen. Doch gerade in diesem Streben nach Perfektion verbirgt sich eine tiefgreifende Ironie: Perfektionismus, paradoxerweise, kann der Todfeind der Kreativität und Innovation sein. Ein Plädoyer für das Akezptieren von Fehlern Das Szenario ist allzu bekannt: Ein Klick zu viel und plötzlich ist die unvollständige, vielleicht sogar peinlich... mehr
Autor: PersonalRadar
In der besinnlichen Zeit um Weihnachten und Neujahr, wenn die Welt einen Moment innezuhalten scheint, erlangt der Satz ‚Keine Arbeit strengt so an wie keine Arbeit‘ eine besondere Bedeutung. Während viele von uns diese Zeit nutzen, um von der Arbeit abzuschalten und sich zu erholen, offenbart sich auch die tiefe Wahrheit dieses Gedankens. Die Feiertage können eine Zeit der Reflexion sein, in der das Fehlen der gewohnten Beschäftigung uns unerwartet anstrengen kann. Die Stille und der Stillstand, die von vielen als eine Pause ersehnt werden, können paradoxerweise zu einer Quelle der Unruhe werden, indem sie uns mit unseren eigenen Gedanken... mehr
Autor: PersonalRadar
Jeder grosse Gedanke beginnt mit einem intellektuellen Funken – der Idee, die sich zum grossen Feuer entfachen kann. Aber Vorsicht, solche Funke können schnell durch Unwissenheit, Unfähigkeit und der eigenen Trägheit wieder verlöschen. Behüten Sie  diesen Funken sorgsam, denn selbst die genialste Idee ist nur so stark wie ihre Umsetzung. Denken Sie daran, Ideen sind das Vorspiel zum Erfolg, und sie verlieren schnell ihren Glanz, wenn sie in der Schublade der Vergessenheit landen oder in einem Sumpf aus Kompromissen versinken. Wie können Sie also sicherstellen, dass Ihre Ideen nicht nur Funken bleiben, sondern lodernde Flammen werden? Tipp 1: Bleiben Sie... mehr
Autor: PersonalRadar
In einer Ära, die von Hochgeschwindigkeit und dem ständigen Drang nach Effizienz geprägt ist, scheint es, dass wir nie aufhören können zu arbeiten. Wir sind von Aufgaben, Herausforderungen, Erwartungen, E-Mails und Meetings umgeben und jonglieren scheinbar mühelos zwischen ihnen. Doch ist diese scheinbare Produktivität wirklich so, wie sie erscheint? Willkommen in der Welt des ‚Fake-Work‘, einem Phänomen, das unsere moderne Arbeitskultur durchdringt und unsere gesamte Vorstellung von Arbeit und Produktivität in Frage stellt. Die Verführung der Beschäftigung Im Mittelpunkt des Phänomens von ‚Fake-Work‘ steht die Versuchung der Beschäftigung. Viele neigen dazu, Menschen als fleissig und produktiv anzusehen, wenn sie ständig... mehr
Autor: PersonalRadar
In der heutigen Zeit, in der wir von Werbung, Social-Media-Posts und einer ständigen Flut von Online-Bewertungen überschwemmt werden, nimmt die persönliche Empfehlung eine fast rebellische Position ein. Sie dient als Richtwert im kommunikativen Durcheinander und bietet Ankerpunkte in einer sich ständig ändernden digitalen Landschaft. Aber warum hat sie so einen Einfluss und welche weiteren Aspekte betonen ihre Wichtigkeit? Menschliche Beziehung und Vertrauen Wie bereits erwähnt, basieren viele unserer Entscheidungen auf den Beziehungen, die wir zu anderen Menschen haben. Diese Beziehungen sind das Ergebnis gemeinsamer Erfahrungen, geteilter Werte und dem Aufbau von Vertrauen über die Zeit. Im Gegensatz zu einem anonymen... mehr
Autor: PersonalRadar
Empathie wird oft als Schlüsselkompetenz im Berufsalltag angesehen. In einem professionellen Umfeld, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft und Ansichten zusammenkommen, ermöglicht sie uns, Verständnisbrücken zu bauen. Doch während Empathie im Berufsleben viele Türen öffnen kann, ist es genauso wichtig, zu erkennen, wann und wo Grenzen gesetzt werden müssen, um nicht in die ‚Harmoniefalle‘ zu geraten. Hier sind einige konkrete Beispiele aus verschiedenen Arbeitsumgebungen: In der Forschung und Entwicklung: Die Projektleiterin einer Forschungsgruppe erhält Kritik von einem Kollegen, dass ihre Forschungsansätze nicht zukunftsweisend genug seien. Anstatt sich sofort zu verteidigen, versucht sie, sich in die Sichtweise ihres Kritikers hineinzuversetzen und fragt... mehr
Autor: PersonalRadar
In einer Ära, die von digitaler Vernetzung und einem unaufhörlichen Informationsfluss geprägt ist, haben sich die Grundlagen für Bewerbungen und die Art und Weise, wie Arbeitgebende potenzielle Mitarbeitende auswählen, drastisch verändert. Der traditionelle Lebenslauf, der einst als Goldstandard für die Präsentation von Qualifikationen und Erfahrungen galt, wird zunehmend durch Informationen ersetzt, die auf sozialen Medienplattformen über eine Person und ihren beruflichen Werdegang verfügbar sind. Nachfolgend ein Ausblick in die Zukunft, was in Bezug auf Personalbewerbungen und soziale Medien noch auf uns zukommen könnte. Die sozialen Medien als neue Quelle der Informationen Soziale Medien sind in den letzten Jahren zu einem... mehr
Autor: PersonalRadar
Die digitale Transformation hat in den letzten Jahren nahezu alle Lebensbereiche erfasst, und die Personalbeschaffung bildet hierbei keine Ausnahme. Bei der Online-Bewerbung stossen immer häufiger Bewerbende auf Künstliche Intelligenz (KI), die in Form von sogenanntem CV Parsing eingesetzt wird. Doch ist diese Software wirklich so intelligent, wie sie oft dargestellt wird? Die Antwort mag überraschen: Nein, im Gegenteil. Oftmals schadet KI mehr, als sie nutzt, und kann die Chancen von Bewerbenden erheblich schmälern. Noch gravierender ist die Möglichkeit, dass sie die falschen Kandidaten:innen herausfiltert oder zu einem technischen Wettrüsten zwischen Personalern und Bewerbenden führt, bei dem beide Seiten KI-Systeme gegenseitig... mehr
Autor: PersonalRadar
In einer Welt, in der Informationen in atemberaubender Geschwindigkeit durch das World Wide Web rauschen, stellt sich eine brennende Frage: Sind E-Mails noch zeitgemäss? Trotz der rasanten Entwicklung von Messaging-Apps, sozialen Medien und anderen Kommunikationstools haben E-Mails ihren Platz als fester Bestandteil unseres beruflichen und persönlichen Lebens behauptet. Doch die stetig wachsende Flut von E-Mails kann überwältigend sein und führt zu einem regelrechten Kommunikationssturm. Die digitale Evolution hat unser Leben auf vielfältige Weise verändert, und die Art und Weise, wie wir kommunizieren, steht an vorderster Front dieser Veränderungen. E-Mails mögen älter sein als die neuesten Instant-Messaging-Apps, aber sie haben sich... mehr
Autor: Sabine Denner
Schaut euch dieses beeindruckende KI-generierte Bild an, in dem ich als „Professional Barbie“ dargestellt bin. Ist es nicht erstaunlich, wie weit Künstliche Intelligenz (KI) in der Lage ist, Bilder zu generieren und Texte zu erstellen? Doch während KI Bilder und Texte wundervoll erstellen kann, dürfen wir nicht vergessen, dass menschliche Tipps, Gespräche und Beratung ebenso wichtig sind. Gerade auch wenn es darum geht, in Jobinterviews zu überzeugen Bei DPS Denner Personal Solutions glauben wir fest daran, dass es der menschliche Touch ist, der den Unterschied ausmacht. Unser Ziel ist es nicht nur, Kandidatinnen und Kandidaten zu platzieren, sondern ihnen dabei... mehr
Autor: PersonalRadar
In einer Welt, in der sich die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben immer mehr verwischen, hat sich ein neuer Trend entwickelt, der die Art und Weise, wie wir arbeiten und Urlaub machen, revolutioniert – die Workation. Diese Wortschöpfung, eine Kombination aus „Work“ (Arbeit) und „Vacation“ (Urlaub), beschreibt den innovativen Ansatz, Berufliches und Entspannung miteinander zu verbinden. Doch wie funktioniert das? Welche Vor- und Nachteile bringt diese moderne Arbeitsweise mit sich? Und vor allem, wie beeinflusst sie die Menschen in ihrem täglichen Leben? Die Workation in der Praxis Stell dir vor, du sitzt nicht mehr in einem stickigen Büro mit künstlichem... mehr
Autor: PersonalRadar
In den verschlungenen Pfaden der heutigen Geschäftswelt erhebt sich das Konzept des Employer Branding als eine der kritischsten und doch am meisten umstrittenen Strategien. Während die einen es als essentiellen Pfeiler im Kampf um Talente sehen, erachten die anderen es als schillerndes Blendwerk, das nichts als leere Versprechen birgt. Doch jenseits dieser Polemik liegt eine bedeutungsvolle Frage: Ist Employer Branding eine tatsächliche Identitätsformung oder nur eine oberflächliche Illusion? Die Essenz des Employer Branding: Das Kunstwerk der Identitätsbildung Employer Branding wird oft als schillerndes Marketinginstrument abgetan, das nur dazu dient, die Aussenwirkung eines Unternehmens zu verschönern. Doch diese Ansicht greift zu... mehr
Autor: PersonalRadar
Es ist nicht ungewöhnlich, dass in der Arbeitswelt zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitenden Spannungen auftreten. Eine der herausforderndsten Situationen ist es, wenn der Chef oder die Chefin herumschreit und respektloses Verhalten zeigt. Dieses Verhalten kann nicht nur das Arbeitsklima negativ beeinflussen, sondern auch die Mitarbeitenden seelisch belasten. Um in einem solchen Umfeld produktiv und zufrieden arbeiten zu können, ist es wichtig, angemessene Strategien zur Konfliktbewältigung und Selbstbehauptung zu entwickeln. Dazu ein paar Tipps: Ruhe bewahren und Emotionen kontrollieren Wenn der Chef oder die Chefin in einem emotionalen Ausbruch schreit, kann dies starke emotionale Reaktionen bei den Mitarbeitenden hervorrufen. Es ist jedoch... mehr
Autor: PersonalRadar
In einer Welt, in der bescheidene Zurückhaltung oft als Tugend gepriesen wird, haben viele ambitionierte Angestellte Angst davor, sich und ihre Leistungen ins Rampenlicht zu stellen. Selbstmarketing wird immer noch als selbstgefällig und egozentrisch angesehen. Doch in einer sich stetig weiterentwickelnden Arbeitswelt ist es unumgänglich, sich selbst erfolgreich zu vermarkten, um eine Führungsposition zu erreichen. Nachfolgend will PersonalRadar die vielen Facetten des Selbstmarketings aufzeigen und Ihnen helfen, Ihre Karriere auf das nächste Level zu heben. Der Mythos des Bescheidenen Die Gesellschaft hat uns gelehrt, bescheiden zu sein und unsere Erfolge nicht zu laut herauszuschreien. Doch die Realität sieht anders aus.... mehr
Autor: PersonalRadar
In unserer hektischen Welt, die ständig im High-Speed-Modus zu sein scheint, bieten Ferien einen wertvollen Kontrast zum Alltagstrott. Sowohl Arbeitnehmende als auch Arbeitgebende erkennen zunehmend die Bedeutung von Ferien als essenziellen Bestandteil eines ausgewogenen Lebens. Werfen wir einen kurzen Blick auf die Magie der Ferien und beleuchten ihre tiefgreifenden Auswirkungen auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene. Die Bedeutung der Ferien aus Sicht der Arbeitnehmer:innen: In einer Welt, die oft von Deadlines, Meetings und Karrieredruck geprägt ist, bieten Ferien eine willkommene Atempause. Sie sind der perfekte Moment, um die „Out-of-Work“-Mentalität anzunehmen und sich endlich von der täglichen Routine zu lösen. Die Ferienzeit... mehr
Autor: PersonalRadar
Das Zeitalter des Internets hat eine bemerkenswerte Entwicklung in der Art und Weise mit sich gebracht, wie wir Informationen teilen und konsumieren. Einerseits gibt es einen immer stärkeren Wunsch nach persönlichem Datenschutz, andererseits sind viele Menschen bereit, ihre persönlichen Daten im Netz freizügig preiszugeben. Diese kontroverse Situation wirft besonders bei der Jobsuche wichtige Fragen auf. Welche Auswirkungen hat der Widerspruch zwischen Datenschutz und offener Datenfreigabe? Welche Vorteile und Nachteile ergeben sich daraus? Wo liegt die Grenze des Akzeptablen? Warum beharren so viele auf Datenschutz, sind aber in den sozialen Medien so freizügig? Der Datenschutz in der Jobsuche In der heutigen... mehr
Autor: PersonalRadar
Wer hätte gedacht, dass die „Du“-Kultur, ursprünglich aus dem angelsächsischen Raum, sich wie ein wild gewordenes Murmeltier durch die Schweizer Unternehmen schlägt? Nun, es ist passiert! Nach der Finanz-, Pharma- und Telekommunikationsbranche hat die „Du“-Manie jetzt sogar die Spitzen der Schweizer Krankenhäuser erreicht. Wie das genau passiert ist? Nun, die sozialen Medien hatten da wohl ihre Fingerchen mit im Spiel. Da dachten sich viele Chefs: „Hey, warum nicht auf den Zug aufspringen und das ‚Du‘ für alle einführen? Vielleicht katapultiert uns das in die neue Arbeitswelt!“ Doch oh Schreck, das „Du“ allein hat leider nicht die kulturverändernde Superkraft, die man... mehr
Autor: PersonalRadar
Jährlich ereignen sich auf Baustellen in der Schweiz alarmierend viele Absturzunfälle, die oft zu schweren oder sogar tödlichen Verletzungen führen. Laut einem Bericht der Unfallversicherung Suva stürzen rund 10’500 Menschen pro Jahr auf Baustellen ab. Angesichts dieser besorgniserregenden Zahlen ist es entscheidend, Maßnahmen zu ergreifen, um solche schweren Unfälle zu verhindern. Die Suva, die kürzlich anlässlich des Welttags für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz auf diese Problematik aufmerksam machte, verzeichnet eine stagnierende Anzahl von Absturzunfällen auf einem alarmierend hohen Niveau. Es ist beunruhigend, dass trotz des Wissens um Sicherheitsregeln und -vorschriften immer noch so viele Menschen bei Bauarbeiten abstürzen. Besonders... mehr
Autor: PersonalRadar
Von Tageskursen und Trophäen: Der Wettbewerb um die unwichtigsten Informationen erreicht neue Höhen. In einer Welt, in der Aufmerksamkeit zur wertvollsten Währung geworden ist, gibt es eine Plattform, auf der sich die Eitlen, Unwichtigen und Möchtegernwichtigen versammeln, um ihre glorreichen Taten zu feiern. Willkommen auf LinkedIn, dem Schauplatz des grossen Ego-Shuffles, wo jeder Schritt zum Weltereignis erklärt wird. Es scheint, als hätten wir den nüchternen Grundsatz der Bescheidenheit hinter uns gelassen und uns in einen Sumpf des narzisstischen Selbstbeweihräucherungswahnsinns gestürzt. Jeder noch so kleine Erfolg muss sofort der Welt mitgeteilt werden. Hast du einen Tageskurs besucht? Gratulation, du bist jetzt... mehr
Autor: PersonalRadar
In der heutigen Arbeitswelt wird die Fähigkeit zur Empathie immer wichtiger. Insbesondere Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, empathisch zu sein und ein unterstützendes Umfeld für ihre Mitarbeiter zu schaffen. Doch was bedeutet es eigentlich, empathisch zu sein? Und welche Missverständnisse existieren in Bezug auf Emotionen im Büro? Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie Vorgesetzte Empathie zeigen können und beleuchtet dabei die grössten Irrtümer und Vorurteile rund um dieses Thema. Irrtum 1: Emotionen zeigen Schwäche Ein häufiges Missverständnis im Büro ist die Annahme, dass das Zeigen von Emotionen ein Zeichen von Schwäche sei. Viele Führungskräfte fürchten, dass sie ihre Autorität... mehr
Autor: PersonalRadar
Mit steigenden Temperaturen kommt die Frage auf: Was darf man im Sommer im Büro tragen? Die Dresscodes für Männer und Frauen scheinen oft unklar und führen zu einigen modischen Missverständnissen. PersonalRadar wirft einen humorvollen Blick auf die ‘Dos and Don’ts’ der Sommerkleidung im Büro. Von Sandalen über Shorts bis hin zum Minirock – wir decken alles ab und zeigen, wie man stilvoll, professionell und gleichzeitig dem Wetter angepasst durch den Arbeitstag kommt! Männer in der Hitze Für die Herren der Schöpfung ist die Wahl der sommerlichen Arbeitskleidung oft weniger komplex. Hier sind Sandalen definitiv ein ‘no go’, es sei denn,... mehr
Autor: PersonalRadar
Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Stimmung am Arbeitsplatz zu verbessern, aber eine besonders effektive Methode könnte darin bestehen, Tiere ins Büro zu bringen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass tierische Begleiter nicht nur für eine angenehme Atmosphäre sorgen, sondern auch positive Auswirkungen auf die Produktivität und das Wohlbefinden der Mitarbeiter haben. Hier sind einige Gründe, warum tierische Kollegen gut für das Geschäft sind: Stressreduktion Das tägliche Arbeitsleben kann mitunter sehr stressig sein. Doch die Anwesenheit von Tieren im Büro kann diesen Stress effektiv abbauen. Streicheleinheiten für einen Bürohund oder das Beobachten von Fischen im Aquarium wirken beruhigend und sorgen für Entspannungsmomente.... mehr
Autor: PersonalRadar
Die arbeitspsychologischen Aspekte und Feinheiten im Zusammenhang mit der persönlichen Kommunikation sind nicht zu unterschätzen. Das sogenannte ‚Face2Face-Gespräch‘ ist noch lange nicht tot. Der kreative Funke während eines persönlichen Gespräches springt viel besser über, durch das physische Zusammentreffen von Menschen als über virtuelle Kommunikationsmittel wie Zoom, Teams und ähnliche Plattformen. Die Effizienz der Kommunikation wurde umfassend vom Human Dynamics Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) untersucht. Die Studie berücksichtigte verschiedene Daten, einschließlich des Tonfalls und der Körpersprache. Die Ergebnisse zeigen eindeutig, dass die wertvollste Kommunikation in persönlichen Treffen stattfindet. Teams, die persönlichen Austausch pflegen, erzielen eine um 35% höhere... mehr
Autor: PersonalRadar
Ein angenehmes Arbeitsumfeld ist von herausragender Bedeutung, damit Mitarbeitende sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen. Das Wohlbefinden der Arbeitnehmenden beeinflusst deren Leistung und somit auch den Erfolg des Unternehmens. Wenn das Büroklima jedoch von Toxizität geprägt ist, kann dies zu gesundheitlichen Problemen führen, wie beispielsweise Burnout oder Depressionen. Das erhöhte Stressniveau hat nachweislich negative Auswirkungen auf den Körper. Falls sie sich in den letzten Wochen zunehmend erschöpft fühlen und Schwierigkeiten haben, sich auf die Arbeit zu motivieren, könnte dies auf ein ungesundes Arbeitsklima hindeuten, das von ihem Umfeld geprägt wird. Um herauszufinden, ob dies der Fall ist, sollten sie die folgenden... mehr
Autor: PersonalRadar
In der heutigen Zeit ist Höflichkeit und Respekt gegenüber anderen ein wichtiges Element unserer sozialen Interaktionen. Eine häufige Auswirkung davon ist das Überentschuldigen, auch bekannt als ‚Over-apologizing‘. Diese Tendenz, sich übermässig oft zu entschuldigen, mag zwar als noble Eigenschaft erscheinen, kann jedoch in der Arbeitswelt unerwünschte Konsequenzen haben. ‚Over-apologizing‘ bezieht sich auf das übermässige Entschuldigen, das häufig aus einem starken Verantwortungsbewusstsein oder einer Angst vor Konflikten resultiert. Menschen, die zum ‚Over-apologizing‘ neigen, entschuldigen sich selbst für Situationen, in denen sie keine Schuld tragen oder die ausserhalb ihrer Kontrolle liegen. Obwohl die Absicht hinter diesen Entschuldigungen positiv ist, kann ein übermässiges... mehr
Autor: PersonalRadar
Eine neue Trenderscheinung namens „Loud Quitting“ hat durch Videoplattformen wie Youtube und Tiktok Einzug in die Arbeitswelt gehalten. Dabei geht es darum, drohend das Unternehmen zu verlassen, um Gehaltserhöhungen oder Beförderungen zu erzwingen. Nutzer*innen diskutieren über die besten Taktiken, um diese Methode erfolgreich anzuwenden. Beim sogenannten „Loud Quitting“ handelt es sich nicht wirklich um eine tatsächliche Kündigung des Arbeitsplatzes. Vielmehr sollen laute und offensichtliche Ankündigungen, das Unternehmen verlassen zu wollen, den Arbeitgeber dazu bringen, Verhandlungen einzugehen. Die dahinterliegende Überlegung ist, dass das Unternehmen, aufgrund des Fachkräftemangels, es sich nicht leisten kann, eine qualifizierte Arbeitskraft zu verlieren. Experten auf dem Arbeitsmarkt... mehr
Autor: PersonalRadar
Das Pflegen eines Blogs im HR Bereich ist aufwändig. Will man etwas damit erreichen, ist es wichtig, dass dieser inhaltlich gepflegt wird, gute Beiträge erscheinen und der Informationsgehalt angemessen ist. Ein HR Blog im Personalbereich kann mehrere Vorteile haben. Vorteile: Signifikante Erhöhung der Reichweite: Durch regelmässige Veröffentlichungen von relevanten Inhalten können Sie eine grössere Zielgruppe erreichen. Stärkung der Employer Brand: Ein Blog kann dazu beitragen, die Marke als Arbeitgeber:in zu stärken, indem er die Unternehmenskultur, die Arbeitsumgebung und die Karrieremöglichkeiten präsentiert. Positionierung als Experte:in: Durch das Teilen von Einblicken, Analysen und Meinungen zu aktuellen Trends und Herausforderungen im Personalbereich kann... mehr
Autor: PersonalRadar
Unternehmen sind im Wettbewerb um die Besten. Der Mangel an guten Mitarbeitenden treibt zuweilen merkwürdige Blüten. Halten sie sich an die folgende Faustregel: wenn sie als Arbeitgeber mehr als nur den Arbeitsplatz bieten, dann machen sie das bekannt. Möglichst schon vor dem Anstellungsgespräch. Denn Firmen in gleichen oder ähnlichen Branchen unterscheiden sich immer weniger. Viele versuchen ihre Alleinstellungsmerkmale diffus zu schärfen und hoffen krampfhaft ihre Position bei der Personalsuche besser zur Geltung bringen zu können. Das ist gut gemeint, bringt aber in der Regel nicht viel. Die Wirkung verpufft schnell. Heute werden andere Benefits erwartet, die dazu führen, um Entscheidungen... mehr
Autor: PersonalRadar
Schon Martin Luther, der bekannte Reformator und Wortschöpfer des ersten Teils der Titelzeile, war nie verlegen um träfe Sprüche und Bonmots der besonderen Art. Eine schlechte Teamzusammensetzung als Fundament lässt den Oberbau zusammenbrechen. Es kommt nicht gut. In der heutigen modernen Arbeitswelt ist gute Teamarbeit Gold wert und der Anfang des Erfolgs. Klappt es im Team nicht und ist es mit sich selbst beschäftigt, dann kommt es nicht gut. Nachfolgend 7 Anzeichen, die darauf schliessen lassen, dass ein Team nicht funktioniert: 1. Kein Interesse Das Interesse einzelner Teammitglieder an einer guten Zusammenarbeit ist unterentwickelt. Sie wursteln lieber selbst vor sich... mehr
Autor: PersonalRadar
Der Fachkräftemangel hat Auswirkungen. Der rücksichtslose Umgang mit Mitarbeitenden hat zur Folge, dass sich Belegschaften aus dem Staub machen und die betroffenen Firmen immer mehr Mühe haben, die Lücken zu schliessen. Der Mut zur Lücke kommt einen schnell abhanden, wenn es auf den Fluren plötzlich still wird. Im schlimmsten Fall geht das Licht aus. Für immer.   Unternehmen, die in den letzten Jahren ‘Hire & Fire’ betrieben, eine rustikale Anstellungspolitik pflegten und das Personal drangsalierten, haben jetzt Mühe es zu halten. Viele dieser Mitarbeitenden suchen sich neue Jobs oder haben die Absicht sich aus dem Staub zu machen. Pech gehabt.... mehr
Autor: PersonalRadar
Das Führungsverhalten vieler Vorgesetzten ist in die Jahre gekommen. Altbackene Führungsprinzipien frustrieren viele. Nachfolgend ein paar Anregungen was auf Führungskräfte zukommt und wie diese in der Balance bleiben, ohne abzustürzen. Das Führen von Menschen ist anspruchsvoll. Das ‘Top-Down-Führungsprinzip’ ist aus der Mode gekommen und wird von vielen abgelehnt. ‘New Work’ ist in aller Munde. Wie wirkt sich diese auf Führungsprinzipien aus? Stark! New Work ist ein Sammelbegriff, mit dem verschiedene, meist alternative Arbeitsmodelle und –formen umschrieben werden. Der Begriff geht auf den Sozialphilosophen Frithjof Bergmann zurück, der Mitte der Siebzigerjahre das Theoriekonzept der neuen Arbeit entwickelt hatte (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Frithjof_Bergmann). Viele... mehr
Autor: PersonalRadar
Wenn es um Ratschläge geht, dann schlägt die ‘Ratschlagindustrie’ einen Kreis um sich selbst. Wo ist der Anfang und wo ist das Ende? Denken Sie im neuen Jahr hie und da an die folgenden 10 Ratschläge, die sich in der Arbeitswelt bewährt haben und Ihnen guttun werden. 1. Selbstausbeutung macht kaputt Das Leisten von Überzeit oder Überstunden ist nicht immer vermeidbar. Es gibt viel zu tun und deshalb ist es manchmal nötig, dass die Leistungsbereitschaft erhöht werden muss. Die rücksichtslose Selbstausbeutung macht meistens krank. Lassen Sie es bleiben. 2. Mach Pausen oder der Körper macht sie Die Pause ist da,... mehr
Autor: PersonalRadar
Vorsätze sind schnell abgestanden wie ein vergessenes Bier auf dem Tresen. Sie schmecken schal. Man weiss, dass diese spätestens schon übermorgen in die Kanalisation des Lebens gespült werden. Vielleicht sollte man sich nicht immer etwas vornehmen und Vorsätze fassen. Vielleicht ist es einfach gut auf sich zu hören und zu merken was einem gut tut. Das funktioniert aber nur, wenn man kurz inne hält, durchatmet, nachdenkt und dann weiter zieht. Es sind oft die kleinen Dinge, die das Arbeitsleben ein wenig lebenswerter machen. 1. Machen sie sich Luft und allen klar, dass sie nicht gestört werden wollen. Es ist ein... mehr
Autor: PersonalRadar
Das Team bildet in vielen Unternehmen eine Zwangs- oder Schicksalsgemeinschaft. Man kann es sich nicht immer aussuchen. Die Zusammenarbeit kann harmonisch sein. Hie und da ist die Teamzusammensetzung jedoch toxisch, explosiv und die Fetzen fliegen. Der Spruch, dass das Leben kein Ponyhof ist, kennen wahrscheinlich alle. Die Arbeitsstelle ist keine Wellnessoase, sondern der Ort, wo die meisten ihr tägliches Brot verdienen, um über die Runden zu kommen. Die Sinnsuche findet dann meistens während der Freizeit statt. Nichtsdestotrotz übt die Zusammensetzung des Teams einen starken Einfluss auf die Arbeits- und Lebensqualität aus. Ist diese ungünstig, dann wirkt sich das unmittelbar auf... mehr
Autor: PersonalRadar
Pausen verbringt man am liebsten pausenlos (Brigitte Fuchs, Schweizer Autorin) PersonalRadar macht eine kurze Sommerpause. Ab dem 22. August sind wir wieder für Sie da. Das Team von PersonalRadar dankt allen für das anhaltende Interesse seit 2009 und wünscht allen eine schöne, erholsame und entspannte Ferienzeit. mehr
Autor: PersonalRadar
Es passiert schon nichts und schon passiert es. Das Unfallrisiko am Arbeitsplatz wird immer unterschätzt. Viele Arbeitnehmende und Arbeitgebende stehen morgens auf und gehen davon aus, dass sie abends wieder gesund ins Bett gehen. In der Regel ist das auch so. In den letzten Jahren wurde viel in die Arbeitssicherheit und in den Gesundheitsschutz investiert. Im Bereich Technik, Industrie und Handwerk gibt es immense Gefahrenbereiche, die man jedoch mit den nötigen Vorkehrungen immer besser in den Griff bekommt. Trotzdem passieren nach wie vor tragische bisweilen sogar tödliche Unfälle. Viele dieser wären nicht geschehen, wenn man sich an die Vorschriften gehalten... mehr
Autor: PersonalRadar
…hiess es einmal vollmundig in einem Fachmagazin der IT-Branche. Spam kostet Zeit, Energie, Geld und richtet nicht unerhebliche Schäden in der Wirtschaft an.   Bestimmt haben Sie in den letzten Monaten zahlreiche ‚interessante’ Geschäftsvorschläge aus allen Himmelsrichtungen erhalten, die Ihnen unverhofft Reichtum prophezeiten. Auch Trojaner haben sie möglicherweise schon sanft erobert, obwohl sie mit der altgriechischen Mythologie nicht so vertraut sind. Und die pharmakologischen Vorschläge, die angeblich das Liebesleben auf Vordermann und -frau bringen, reissen nicht ab. Jeden Tag kämpfen Firewalls gegen Würmer, Viren und anderes Getier, die den elektronischen Eingeweiden der Maschine zusetzen und Ihre Arbeit behindern. Über die... mehr
Autor: PersonalRadar
Sie studieren aufmerksam Stellenangebote und finden nichts was zu Ihnen passt. Doch plötzlich entdecken Sie ein Angebot, das auf eine Person in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis zutrifft, dann freuen wir uns über Ihre Empfehlung. Klicken Sie einfach auf das folgende Bild. Füllen Sie danach das Formular aus und klicken Sie auf ‘Abschicken’.  Wir prüfen Ihren Vorschlag und nehmen mit Ihnen Kontakt auf. mehr
Autor: PersonalRadar
Die sommerlichen Temperaturen geben wieder alles preis. Die aus eigenem Körperfett geformten Schwimmringe tauchen munter unter den dünnen T-Shirts auf. Schwabbelnd, hüpfend und der Schwerkraft zugeneigt kommen die massigen Fleischdepots wachsbleich hervor und lassen sich ungeniert mit einem aufgeklärten Seufzer betrachten. Was kostet das wieder an Trainingsstunden, Lebenszeit und aufklärender Mühsal? ‚Bodyshaping‘ und ‚Bodytuning‘ sind wieder angesagt. Gute Figur machen wird zur täglichen Pflicht. Die mediale Unterhaltungsindustrie hält uns auf Trab und gibt den Takt an wie ein unerbittliches Metronom. Dabei verlieren wir mit dieser kein Gramm Körperfett und nehmen dabei noch in Kauf vor der Glotze an geistiger Unterernährung... mehr
Autor: PersonalRadar
Alle reden von ‘Employer Branding’, was so viel wie Arbeitgebermarke heisst. Marke entsteht, wenn es der Unternehmenskultur gut geht. Was ist eine Arbeitgebermarke? Das ‘Employer Branding’ ist eine strategische Massnahme des Unternehmens, bei der Konzepte aus den Bereichen Marketing und Werbung (Aussenwirkung) – insbesondere der Markenbildung – angewandt werden, um eine Firma als interessante, gute und attraktive Arbeitgeberin darzustellen und von anderen im Arbeitsmarkt positiv und deutlich abzuheben. Was ist Unternehmenskultur? Die Unternehmenskultur oder auch Organisationskultur bezeichnet alle vorherrschenden und bestehende Werte, Normen und Einstellungen, die Entscheidungen, Handlungen und Verhaltensweisen innerhalb einer Firma bestimmen und formen. Sie beeinflusst in starkem... mehr
Autor: PersonalRadar
Die Schweiz ist gebaut. Wann wird sie umgebaut? Die Baubranche passt sich den modernen Lebensformen an. Die Nachfrage nach Baudienstleistungen, Baupersonal und Bauarbeitern auf hohem Niveau wird nicht abreissen. Der Bevölkerungsdruck, die Alterung der Infrastruktur und die Absehbarkeit von endlichen Energieressourcen üben einen starken Wachstumsschub auf das Baugewerbe aus. Die Bauwirtschaft benötigt in den nächsten Jahren noch mehr qualifiziertes Baupersonal und hoch spezialisiertes Bauarbeitende, die mehr können als nur Zement anrühren. Baujobs verlangen in Zukunft mehr spezifische Nischenkenntnisse und Expertise, da aufgrund der hoch technologisierten Baustellen das Baufachwissen der klassischen Generalisten „Maurer/Schaler-Polier Hochbau/Tiefbau“ nicht mehr ausreicht. Der Bau baut sich... mehr
Autor: PersonalRadar
Sind Sie vergesslich? Sind Sie nicht bei der Sache? Können Sie sich nicht konzentrieren? Das Wetter muss nicht zwingend daran Schuld sein. Die hormonelle Unpässlichkeit ist vielleicht auch nicht die tiefere Ursache. Ihre Schlafgewohnheit ist unauffällig. Die Versorgung mit Vitaminen wie auch mit lebenswichtigen Mineralstoffen ist optimal. Sie haben keine Erklärung für Ihr Verhalten? Was ist es dann? Sie leiden vielleicht an der um sich greifenden Zivilisationskrankheit der chronischen Zerstreuung. Die Menschen googeln, facebooken, whatsappen, titoken, instagramen, bloggen twittern und mailen um die Wette. Viele sind der Meinung, wer nicht daran teilnimmt, ist ein Ignorant oder suspekt. Die angeblich immer... mehr
Autor: PersonalRadar
Ein gutes ‚Onboarding‘ schützt vor Überraschungen, die niemand will. Wissend, dass während den ersten 18 Arbeitsmonaten die eingestellten Mitarbeitenden am meisten geneigt sind, das Unternehmen zu verlassen, und ein Drittel der neuen Führungskräfte an den Aufgaben oder der neuen Rolle scheitern, sollte das Onboarding-Programm auf keinem Fall unterschätzt werden. Es hat in der Tat viele positive Auswirkungen auf die folgenden Bereiche: Leistung der neuen Mitarbeitenden im Job Mitarbeitenden-Engagement und -Zufriedenheit Zeitdauer bis zu erwarteten Kompetenzen Tatsächlich tragen Onboarding-Programme dazu bei, die Visibilität der neuen Mitarbeitenden zu steigern, sowie die interne Kommunikation mit ihnen zu optimieren. Ausserdem führt das erhöhte Mitarbeitenden-Engagement... mehr
Autor: PersonalRadar
Der Garten fasziniert seit Jahrtausenden die Menschen. Er bietet Erholung und Nahrung. Das Gestalten, das Schöpferische und die Möglichkeit mit Muskelkraft und Fantasie sich einer sinnstiftenden Tätigkeit hingeben zu können bewirkt eine entspannende Wirkung auf viele. Adam und Eva wurde der Garten Eden zum Verhängnis. Der Apfel der Versuchung wuchs in einem schönen Obstgarten. Der Genuss trieb uns bekanntlich aus dem Paradies. Zum Glück. Die Entwicklung der Menschheit wäre ohne die Technologie des Ackerbaus, der extensiven Landwirtschaft und dem Gartenbau nie in dieser Form möglich gewesen. Nutz- und Zierpflanzen üben heute noch eine Faszination aus. Schon die Hängenden Gärten der Semiramis aus Babylon galten... mehr
Autor: PersonalRadar
Die göttliche Marketingabteilung hat die gloriose Idee, Soziale Medien einzuführen. Die Mitarbeitenden des Himmels sind in Aufruhr. Weihnachten kommt. Gott und sein Geschäftsführer Petrus sind nervös. Während dieser Zeit gibt es immer viel zu tun. Es ist jedes Jahr der gleiche Stress. Das ganze Jahr kümmern sich die stark beschäftigten Menschen wenig darum, was das himmlische Personal so tut. Für Spiritualität bleibt meistens keine Zeit. Das irdische Jahr besteht nur aus 365 Tagen. Das ist im Vergleich zur Ewigkeit nichts. Kein Wunder haben die nie Zeit. Aber an Weihnachten, wenn ein kalter Wind um die Ohren pfeift, das Sitzen auf... mehr
Autor: PersonalRadar
Grüne Arbeitsplätze sind im Moment in aller Munde. Clean Tech, also Umwelttechnologie, wird in den nächsten Jahren tiefschwarze Zahlen schreiben und in diesem Bereich einen fulminanten Jobboom auslösen. Der öffentliche Diskurs über Clean Tech, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung ist manchmal nicht mehr zu ertragen. Jeder ist grün, auch wenn mancher mit dem Thema noch grün hinter den Ohren ist. Nichtsdestotrotz lässt die Intensität des Themas nicht nach und der kommende Einfluss auf die Wirtschaft ist auf keinen Fall zu unterschätzten. ‚Green Jobs for a sustainable Economy (Grüne Jobs für eine nachhaltige Wirtschaft) werden die Berufs- und Bildungslandschaft wie ein Pflug... mehr
Autor: PersonalRadar
So wie die Geschäftswelt hat sich das Talent in den letzten Jahren auch entwickelt. Folgendes sind fünf Besonderheiten heutiger Talente: 1. Das Talent ist frei und wechselt mehrmals während der Karriere den Arbeitgeber. In der Regel blieben die Mitarbeitenden in den 50er und 60er Jahren ein Arbeitsleben lang bei der gleichen Firma und teilten die Werten und die Vision dieser. In den 70er und 80er Jahren waren viele ehrgeizige “Ladder Climber”, die nicht zögerten die Firma nach durchschnittlich 8 bis 10 Jahren zu verlassen, wenn sie die angestrebte Position nicht erreicht hatten. Ab 2012 sind es meistens Individualisten/-innen. Sie sind... mehr
Autor: PersonalRadar
…wenn diese oder ihre Familien auf der sicheren Seite des Lebens sein möchten. Versicherungsberatung ist nicht immer Versicherungsberatung. Dienstleistende, die sich um Grenzgänger/-innen kümmern und ihnen massgeschneiderte Dienstleistungsprodukte in Sachen Versicherungsschutz, Vorsorge und Krankenversicherung anbieten, gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Auch da gilt es klar die Spreu vom Weizen zu trennen. Viele Anbietende, preisen das an, was ihnen in Sachen Kommission am einträglichsten scheint. Nicht selten wird die persönliche Situation der Ratsuchenden ignoriert. Oft genug endet das im Desaster. Kaum tritt ein gravierendes Problem auf, das guten Versicherungsschutz nötig macht, ist der Regenschirm weg und die versicherte Person... mehr
Autor: PersonalRadar
Die Ausdrucksweise im Gesicht, die Mimik, ersetzt häufig die Sprache. Sie kann manchmal in Sekunden weitaus mehr ausdrücken, als tausend Wörter. Freude, Wut, Enttäuschung, Trauer und viele andere Gemütsbewegungen können wir durch das komplexe Zusammenspiel der Gesichtsmuskulatur reichhaltig zum Ausdruck bringen. Das Gesicht spricht buchstäblich Bände. Wir erkennen schon am Morgen, ob der Arbeitskollege oder die Chefin oder andere in der Firma gut drauf sind und das mit positiv besetzter Mimik auch ausdrücken. Selbstverständlich ist die Körpersprache in Verbindung mit Stimme noch weitaus komplexer, reichhaltiger und interessanter. Hat es uns einmal die Sprache verschlagen, können wir mit unserem Körper immer... mehr
Autor: PersonalRadar
Die Ferienzeit bricht an! Es gilt neue Landschaften, Menschen und Kulturen zu entdecken. Alle freuen sich, das solide, helvetische, brave, manchmal etwas gehetzte oder langweilige Leben hinter sich zu lassen. Abenteuer ist angesagt. Wir überlassen uns dem Unwillkürlichen und geniessen die baumelnde Seele, die viel Schwung holt und uns in einen anderen Zustand versetzt. Wir nörgeln gerne über unseren Alltag! Wir ereifern uns, wenn es mal nicht so klappt, wie wir es gewohnt sind. Die Anspruchshaltung an die Schweiz ist gross. Alles muss perfekt sein. Wehe es läuft mal nicht so, wie es im Drehbuch steht. Reisen wir ins Ausland,... mehr
Autor: PersonalRadar
Sie sind seit Jahren im Netz. Sie gehen mit der Zeit. Sie sind modern. Vielleicht sind sie ein Opfer. Das Netz kann klebrig sein und sie zappeln lassen, wenn sie nicht vorsichtig sind. Es kann zur Falle werden. Die grosse Internetspinne wickelt immer mehr Nutzende in ein digitales Seidenhemd, saugt sie leer und wirft die Hülle fort. Denn das Internet ist masslos gierig und braucht täglich neue Opfer. Wer gut aufpasst geht der Spinne nicht ins Netz. Alle Menschen sind eitel. Das ist normal. Das Interesse schmeichelt und viele haben es gerne, wenn Aufmerksamkeit geschenkt wird. Auch das moderne Lächeln... mehr
Autor: PersonalRadar
Schickt die Kinder ins Treibhaus. ‚Hot-Housing’ ist angesagt. Ihr Kind, Neffe, Nichte, Patenkind oder Grosskind hat noch keinen Unterricht in Chinesisch? Es spielt auch noch nicht Geige und brütet mit Freude über das nächste Dutzend Primzahlen? Nein? Dann verpassen sie eine neue Mode, die den Kindern aber ziemlich auf die Nerven geht. Die bildungsfernen Schichten gehören bald der Vergangenheit an. Die lernresistente Jugend und die verhaltensoriginellen Kindern werden mehr und mehr konkurrenziert. Bildung und Intelligenz sind der neue Massstab für den Erfolg. Die schleichende Akademisierung einfachster Lebens- und Arbeitsbereiche schreitet munter voran. Kinderköpfe sind leer und müssen mit klugem Inhalt... mehr
Autor: PersonalRadar
Viele Unternehmen sind sich nicht bewusst, was ein schlechtes Absagemanagement für Schäden anrichten kann. Im besten Fall wird es einfach so akzeptiert. Immer mehr Bewerbende wehren sich jedoch und machen es öffentlich.   Das Gewinnen von neuen Mitarbeitenden ist eine herausfordernde Tätigkeit. Alle wollen die Besten, die Klügsten und die Fähigsten. Die Rekrutierung bringt es mit sich, dass einem grossen Teil der Bewerbenden, aufgrund verschiedenster Gründe, eine Absage erteilt werden muss. Viele messen jedoch dem Absagemanagement keine grosse Bedeutung zu und überlassen es dem Zufall oder jenen, die nicht viel Erfahrung damit haben. Das ist ein grosser Fehler! Oft sind... mehr
Autor: PersonalRadar
Die Herren David Dunning und Justin Kruger, zwei Sozialpsychologen, haben 1999 herausgefunden, dass eine übersteigerte Selbstwahrnehmung dazu führen kann, dass man das eigene Wissen und Können stark überschätzt. Diese Erkenntnis haben wahrscheinlich schon die Frühmenschen gewonnen, wenn es Mitglieder in ihren Reihen gab, die wohl die Anwendung des Faustkeils kannten, aber nicht wussten wie er hergestellt wird und dennoch den Mitgliedern der Sippe frivol davon erzählten wie gut sie darin sind. Eine grosse Klappe haben, um über bescheidene Kompetenz hinwegzutäuschen, gibt es seit Menschengedenken. Viele moderne Boulevardmedien leben insgeheim vom ‚Infotainment-Trash‘, wo seichte Geschwätzigkeit bescheidenes Wissen kaschiert und die Blender... mehr
Autor: PersonalRadar
Das Aufschieben von Aufgaben ist ein weit verbreitetes Laster. Was gefällt wird erledigt, was einen befällt wird aufgeschoben. Prokrastination über alles. Was heisst eigentlich Prokrastination? Es kommt vom lateinischen Wort ‚procrastinatio‘ und heisst so viel wie Vertagung oder Verschiebung. Im soziologischen Kontext bedeutet Prokrastination, wenn eine sich anbahnende Aufgabe oder Tätigkeit, in den meisten Fällen ist das eine unangenehme aber notwendige Aufgabe, wie zum Beispiel die Steuererklärung, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Meistes erfolgt nach der Verschiebung eine Verschiebung der Verschiebung, damit man die unangenehme Arbeit nochmals mit gutem Grund verschieben kann. Die legitime wie auch sinnvolle Vertagung von... mehr
Autor: PersonalRadar
Ein phänomenales Gedächtnis hat, wer sich an Neujahr noch seiner guten Vorsätze von Silvester erinnert (Peter E. Schumacher, Publizist) Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar wünschen allen Lesenden ein glückliches und gesundes 2021. mehr
Autor: PersonalRadar
Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht (Kurt Marti, Schweizer Pfarrer) PersonalRadar macht eine kurze Pause bis und mit 4. Janaur 2021. PersonalRadar dankt allen für das anhaltende Interesse an den Beiträgen. Es war ein schwieriges Jahr voller Herausforderungen. PersonalRadar wünscht allen Lesenden ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleiben Sie gesund!     mehr
Autor: Katrin Adler
Mit Corona ist mir bewusster denn je geworden, in was für einer sicheren Umgebung ich aufgewachsen bin und wie begünstigt wir sind. Global auf die Probe gestellt! In unserer Kultur ist Sicherheit ein hohes Gut. Solche Werte prägen uns mehr als uns bewusst ist. Wenn wir aus dieser Perspektive globale Vergleiche anstellen, gehen unterschiedliche Kulturen ganz anders mit der Situation um. Hier können wir viel voneinander lernen. Wie viele andere habe ich noch nie etwas Derartiges erlebt. Wir waren nicht vorbereitet. Solche Ereignisse passieren «normalerweise» weit weg von uns. Andere Länder haben aufgrund ihrer Erfahrungen schneller reagiert, waren sehr diszipliniert.... mehr
Autor: PersonalRadar
…schrieb einst der österreichische Aphoristiker Ernst Ferstl. Wie wahr doch diese Aussage im Moment ist. Die Karwoche mit der Osterzeit ist da. Die ‚Corona-Krise‘ hält Millionen von Menschen im häuslichen Gefängnis fest. Das Wetter ist wundervoll und alle zieht es in die Berge oder ans Meer. Nichts von all dem ist möglich. Die Restaurants sind zu, die Hotels leer und die Einkaufsmöglichkeiten auf das Nötigste beschränkt. Die Menschen leiden. Die Wirtschaft leidet. Das häusliche Idyll wird zum Albtraum. Das Eingesperrtsein ist eine Qual. Ein Virus macht die Menschen atem- und hilflos. Vielen dämmert es jetzt, dass Freiheit, wenn sie nicht... mehr
Autor: PersonalRadar
Ein Virus hält die Wirtschaft und die Gesellschaft in Schach. Alles kommt zum Erliegen. Behördlich angeordnete Distanz bildet die neue Nähe. Vor Monaten kam die Nachricht aus einer chinesischen Provinz und deren Regionalhauptstadt, die die meisten nicht mal kannten, dass es ein Virus gäbe, das Leute an Beatmungsgeräte zwinge und Menschen wie Fliegen sterben lässt. Die Informationen gingen in der täglichen Nachrichtenflut unter die  Mehrheit  ging zur Tagesordnung über. Millionen von Menschen in absoluter Quarantäne halten, durchgesetzt von einem Regime, das in der Regel nicht zimperlich mit seinem Volk umgeht, waren Fakten, die vielen einfach zu abstrakt waren. Was geht... mehr
Autor: PersonalRadar
Der temporäre Verlust an Freiheit ist verkraftbar, wenn wir damit den Verlust weiterer Menschenleben verhindern können, die auf die Solidarität aller angewiesen sind. STAY HOME! mehr
Autor: PersonalRadar
Aufgrund der Corona-Krise sind Gesellschaft, Wirtschaft und Politik besonders gefordert; oft genug auch überfordert. Sachliche Gelassenheit, uneigennützige Hilfsbereitschaft und empathische Solidarität mit denen, die auf diese Werte nun dringend angewiesen sind, ist das Gebot der Stunde. Aushelfen, wo Hilfe gebraucht wird… Viele Menschen sind krank oder müssen wegen behördlich erlassenen Schutzbestimmungen in der Quarantäne ausharren bis sie Gewissheit haben, nicht mehr ansteckend zu sein. Viele arbeiten von zuhause aus oder halten die Stellung so gut wie möglich, dort wo sie gebraucht werden. Schulen, Kindergärten und Kitas sind auf unbestimmte Zeit zu. Der Ausnahmezustand ist plötzlich und rabiat neu. Viele sind... mehr
Autor: PersonalRadar
Der Mensch war immer ein Amphibienwesen und wird es bleiben. Erst bewegte er sich zwischen Wasser und Land, heute zwischen digital und analog (Elmar Schenkel, Anglist, Autor, Übersetzer und Maler). Die Arbeitswelt ist anstrengend und anspruchsvoll. Ein paar Tage der Ruhe und Besinnung tun allen gut, die nicht an Ostern arbeiten müssen. Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar bedanken sich an dieser Stelle für das Interesse an deren Beiträgen. Sie wünschen allen Lesenden und Interessierten eine schöne, besinnliche wie auch erholsame Osterzeit!   mehr
Autor: PersonalRadar
Sauber ist nicht immer sauber. Besenrein nicht steril. Die Unterhaltsreinigung verlangt ganz anderes Reinigungsmaterial und Putzmittel als die Baureinigung. Die Spezialreinigung ist wieder eine andere Liga als die Wohnungsreinigung. Die Reinraumreinigung setzt ebenso erfahrene Fachkräfte wie die Tatortreinigung voraus. Der Unterhalt von Immobilien, Gebäuden, Industrieanlagen und Bürohäusern benötigt gut ausgebildete und erfahrene Fachkräfte aus den Bereichen Unterhalt, Reinigung, Facility Management und Facility-Services. Hygiene und Sauberkeit sind heute in vielen Bereichen eine Selbstverständlichkeit geworden. Sie tragen zum Komfort, zur Sicherheit und der Langlebigkeit der Menschen bei. Pest und Cholera hielten die Menschen in Europa lange in Atem. Seuchen brachen regelmässig aus,... mehr
Autor: PersonalRadar
Oberengel Labora, so hiess der etwas angejahrte Kadermitarbeiter des Himmels, nahm grosse Wälzer von der Wolkenbank. Mit dem Ärmel seines nicht mehr so weissen Gewandes wischte er den dicken Staub von den Büchern. Diese enthielten Statistiken. Lange, umfangreiche Zahlenhaufen und Grafiken über die verschiedenen Volkswirtschaften dieser Welt. Seine Chefin mit dem Spitznamen Ora, sie kam ursprünglich aus der Gebetsabteilung, heute heisst diese ‚Paranormale Kommunikation‘, gab ihm einen komplexen Auftrag. ‚Prüf nach‘, sagte sie mit ernster Stimme, ‚warum es in bestimmten Regionen der Welt mehr Arbeitslose gibt.‘ Oberengel Labora verstand sofort, was sie wollte. In einigen Volkswirtschaften brummt es derart stark,... mehr
Autor: PersonalRadar
Hans Holzfreud sucht eine neue Anstellung. Der letzte Temporäreinsatz ging ganz überraschend zu Ende. Warum weiss er nicht so genau. Mit seiner Arbeit war man zufrieden und das Stammpersonal konnte ihn auch gut leiden. Auf dem Internet sucht er nach den passenden Stellenangeboten als Möbelschreiner. Die schiere Menge macht ihn schwindlig. Die meisten Jobangebote unterscheiden sich nicht gross von den anderen. Man sucht Fachhandwerker, die einen Berufsabschluss aufweisen können, Berufserfahrung mitbringen und per sofort frei sind.  Einige Jobangebote sind schon steinalt. Er brummt vor dem Bildschirm und meint trocken im Selbstgespräch: ‚Können die ihre Angebote nicht mal auf den neusten... mehr
Autor: PersonalRadar
Ein phänomenales Gedächtnis hat, wer sich an Neujahr noch seiner guten Vorsätze von Silvester erinnert. (Peter E. Schumacher, 1941 – 2013, Aphorismensammler und Publizist) Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar wünschen allen einen guten Start ins 2017. PersonalRadar wird auch im neuen Jahr für spannende, lesenswerte, informative und unterhaltende Beiträge sorgen. Die nächsten Beiträge erscheinen ab dem 2. Januar 2017. mehr
Autor: PersonalRadar
Eine kurze Weihnachtsgeschichte… Es war Nacht. Eine stürmische, kalte Nacht. Sternenleer, unwirklich und tiefdunkel, wie in einem alten muffigen Keller. Niemand war draussen. Alle sassen zuhause in der behaglichen Wärme. Der Wind schien übermütig zu sein. Keck rieb er sich an den Dachziegeln, rüttelte forsch an den nackten Ästen und trieb die fetten, dunklen Wolkenbänke vor sich her. Plötzlich zischte es scharf. Ein greller Blitz erhellte die Dunkelheit und ein dumpfer, aber heftiger Einschlag folgte. Es roch nach Schwefel. Ein Nachtvogel schrak auf und sein Laut gellte in die Schwärze. Am nächsten Morgen gruben schon ein paar Unentwegte nach der... mehr
Autor: PersonalRadar
Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar bedanken sich an dieser Stelle für das schnell wachsende Interesse an deren Beiträgen. Sie wünschen allen Lesenden und Interessierten schöne Ferien und gute Erholung. Die nächsten Beiträge erscheinen ab dem 8. August 2016. mehr
Autor: PersonalRadar
Wer will sich schon während der Arbeit krank sitzen? Das Berufsleben ist schon hart und anstrengend genug. Zudem bedeutet Krankheit zusätzlicher Stress für Arbeitnehmende. Das Gesundheitsbewusstsein hat sich fundamental gewandelt. Wer heute noch raucht, wird wir ein Aussätziger behandelt. Die Aschenbecher sind versteckt vor den Eingangstüren der Firmen montiert. Ist das Wetter mies, dann ist das Rauchen schon lange kein Genuss mehr.  Die missbilligenden Blicke der Nichtraucher tun das ihre dazu. Gleich ist es mit dem Übergewicht. Wer zu viele Pfunde auf den Knochen hat, der wird als schwach und debil eingestuft. Schliesslich gibt es ja überall gleich um die... mehr
Autor: PersonalRadar
Erholung ist die Würze der Arbeit… Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar bedanken sich an dieser Stelle für das schnell wachsende Interesse an deren Beiträgen. Sie wünschen allen Lesenden und Interessierten eine schöne, besinnliche wie auch erholsame Pfingstzeit! mehr
Autor: PersonalRadar
Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar bedanken sich an dieser Stelle für das schnell wachsende Interesse an deren Beiträgen. Sie wünschen allen Lesenden und Interessierten eine schöne, besinnliche wie auch erholsame Auffahrtszeit und ein entspanntes Wochenende. mehr
Autor: PersonalRadar
‚Für den CEO suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine Assistentin. Sie sind nicht älter als 28-30 Jahre alt, sprechen D/F/E/Sp, haben erfolgreich ein Betriebswirtschaftsstudium abgeschlossen und verfügen über mehrere Jahre Erfahrung in einer ähnlichen Position. Zudem verfügen Sie über nachweisbare Führungserfahrung….‘ Solche Stelleninserate sind ein Blödsinn. Punkt. Das Schreiben von Stellenprofilen ist in der Schweiz immer noch eine bierernste Angelegenheit. Meistens sind diese in der üblichen Art und Weise abgefasst. In der Regel stinklangweilig und ein wenig bieder. Selten gibt es Stellenpublikationen, die ums Eck schauen und auch mal für eine angenehme Überraschung gut sind. Das unorthodox geschriebene... mehr
Autor: PersonalRadar
Manche Philosophen sind wie der Osterhase: Sie verstecken ihre Weisheiten so gut im Wortdickicht, dass sie niemand mehr finden kann (Sophia Elisabeth Gerber). Die Arbeitswelt ist anstrengend und anspruchsvoll. Ein paar Tage der Ruhe und Besinnung tun allen gut, die nicht an Ostern arbeiten müssen. Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar bedanken sich an dieser Stelle für das Interesse an deren Beiträgen. Sie wünschen allen Lesenden und Interessierten eine schöne, besinnliche wie auch erholsame Osterzeit! mehr
Autor: PersonalRadar
…für die Schweiz. Wir sind nur noch auf Platz 2. Die Dänen haben uns überholt. Der neue Weltglücksbericht wurde publiziert. Gemäss diesem nimmt die Schweiz immer noch einen Spitzenplatz ein. Burundi, in Zentralafrika, bildet das Schlusslicht mit Platz 157. Dieser Bericht wird seit 2012 publiziert. Bis anhin war die Schweiz immer ganz oben. Eigentlich bestätigt der Bericht einfach das was viele so im Gefühl haben. Das Land bietet ausgezeichnete berufliche Möglichkeiten, gute Ausbildungsstandards, respektierte individuelle Freiheit, Sicherheit und Wohlstand. Der Bericht ist sicher hilfreich, für jene, die ihre Zelte woanders aufschlagen möchten und auf die eine oder andere Art herausfinden... mehr
Autor: PersonalRadar
Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr haben schon manchen um die Besinnung gebracht (Joachim Ringelnatz, 1883 – 1934, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler). Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar wünschen allen eine schöne, friedliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins 2016. PersonalRadar wird auch im neuen Jahr für spannende, lesenswerte, informative und unterhaltende Beiträge sorgen. Die nächsten Beiträge erscheinen ab dem 4. Januar 2016. mehr
Autor: PersonalRadar
Wussten sie, dass in der Schweiz in einem Tag 2,7 Tonnen Schokolade und 12 Kilo Kokain konsumiert werden? Wussten sie auch, dass an einem Tag 225 Kinder auf die Welt kommen, täglich 95‘249 Menschen in ein Hotel einchecken und ein bisschen mehr als 4.8 Millionen Menschen einer Arbeit nachgehen? Wussten sie auch, dass pro Tag 685 Tonnen Lebensmittel in den Abfall wandern, staatliche Musikschulen jeden Tag CHF 108‘000.- in den Musikunterricht investieren und 525‘000 Hunde ausgeführt werden? Susann Sitzler hat ein Buch geschrieben mit dem Titel ‚Total alles über die Schweiz‘. Sie wurde 1970 in Basel geboren und lebt seit... mehr
Autor: PersonalRadar
…meint man zu wissen, wenn man der neuen Studie ‚Disruption – die neue HR-Studie’ aus der Wissensfabrik glauben mag. Was ist überhaupt Disruption? Die sogenannte disruptive Technologie (engl. disrupt – unterbrechen, zerreissen) soll eine angebliche Innovation sein, die bestehende Technologien, Produkte oder Dienstleistungen so stark beeinflusst, dass sie vollständig verdrängt werden und in der Versenkung verschwindet. Meistens fangen diese Novitäten am unteren Ende neuer Märkte in irgendwelchen wirtschaftlichen Hinterhöfen an und entwickeln sich dann rasant zu neuen Allgemeingültigkeiten, die man vorher nicht für möglich gehalten hätte. Solche Entwicklungen werden oft belächelt. Diese neuen Märkte bedrängen die etablierten Anbieter meistens unerwartet.... mehr
Autor: PersonalRadar
… und es wurde nicht lange gefackelt. Der Neandertaler schlug dem Gegner mit dem Mammutknochen eins über die Rübe. Die Sache war geregelt und das Gegenüber mausetot. Die Neandertaler sind ausgestorben. Diese Art von Problemlösungstechnik hat sich nicht durchgesetzt. Zum Glück. Genauso ist es mit der Jobsuche. Vielleicht hast du einen Job. Das Temporärbüro macht aber seinen Job nicht gut. Die Bewilligung kommt nicht. Der Personalvermittler nimmt dich nicht ernst. Das mit der Kinderzulage klappt nicht. Der Vorschuss kommt nie, wenn du ihn dringend brauchst… …und der Lohn kommt sowieso immer zu spät aufs Konto. Am liebsten würdest du mal... mehr
Autor: PersonalRadar
Viele Temporärmitarbeitende kümmert es nicht, ob sie in Sachen Pensionskasse richtig abgesichert sind. Das ist fahrlässig. Es gibt leider nach wie vor Personalvermittler, die dieses Unwissen ausnutzen, um die Gewinnmarge einen Einsatzes zu optimieren. Das ist nicht zulässig. Es lohnt sich auf jeden Fall den Arbeitsvertrag mit dem Kleingedruckten gut zu prüfen, damit man genau Bescheid weiss, in welchem Umfang Rechte und Pflichten bestehen. Mitarbeitende, die einen Temporärvertrag unterzeichnen, sollten immer genau prüfen, ob die Angaben stimmen und das mit der Pensionskasse auch geregelt ist. Wann überhaupt muss der Personaldienstleister dem Temporärmitarbeiter BVG Abzüge machen? Dazu gibt es klare Verhältnisse,... mehr
Autor: PersonalRadar
Kürzlich wurde in New York der sogenannte ‚World Happiness Report 2015‘ publiziert. In Sachen Glück läuft der Schweiz nichts davon. Sie ist auf Platz 1. Gemäss dieser Studie ist die Schweiz das glücklichste Land auf der Welt. Dieses Mal konnte sie sogar die skandinavischen Ländern überholen. Was wurde eigentlich geprüft? Es kamen 158 Länder auf die Liste. Die Forscher verglichen Einkommen, Lebenserwartung, soziale Netze und Freiheit. Da hat die Schweiz natürlich viel zu bieten. Auch in Sachen Wettbewerbsfähigkeit, Arbeitsmarktsicherheit und sozialen Frieden kann sie überdurchschnittlich viel bieten. Die unmittelbaren Nachbarnnationen hat die Schweiz weit hinter sich gelassen. Sie ist sexy.... mehr
Autor: PersonalRadar
Je weiter das Internet in unseren Alltag vorstösst, desto mehr Widerstand regt sich. Aus der Wissensfabrik von Dr. Joël Luc Cachelin kommt wieder ein interessantes Buch zur Digitalisierung mit folgendem Inhalt: ‚Die Offliner bekämpfen die Digitalisierung, deren Treiber und Profiteure. Sie suchen nach Alternativen zur hyperdigitalen Zukunft und setzen sich für eine Demokratisierung der Digitalisierung ein. Das Buch beschreibt sechzehn unterschiedliche Gruppen von Offlinern und die Initiativen, mit denen sie gegen die selbstverständliche digital Zukunft kämpfen. Die  Heterogenität schafft zwar eine vielfältige Gegenkultur, erschwert aber aufgrund unterschiedlicher Prioritäten auch den wirksamen Widerstand. Noch ist unklar, ob die Offliner die Form... mehr
Autor: PersonalRadar
Wir leben in einer permissiven Zeit. Alles ist erlaubt. Wirklich alles? Zum Glück nicht. Facebook, Twitter und Co. sind ständige Begleiter geworden. ‚Social Müdia’ zerrüttet unsere Nerven, macht die Birnen weich und lässt uns immerfort glauben wie verpassen etwas. Der Sprachgebrauch ist schluderig, viele Selfies nur noch peinlich und viele gut gemeinte Kommentare, die via Handy auf der Toilette geschrieben wurden, verströmen die Intelligenz eines Einzellers im Permafrost. Heute wird sehr viel über die sozialen Netze recherchiert. Was macht eine Person? Was schreibt sie und was gibt sie von sich preis? Vieles ist offen und in wenigen Minuten ist man... mehr
Autor: PersonalRadar
Wer zwei Hasen jagt, fängt keinen (Sprichwort aus Ungarn). Die Autorinnen und Autoren von PersonalRadar wünschen allen schöne und erholsame Ostertage.   mehr