Autor: PersonalRadar
In der heutigen Wirtschaftswelt, wo Zeit gleichbedeutend mit Geld ist, stellt sich heraus, dass die Implementierung moderner HR-Software nicht nur eine Option, sondern eine Notwendigkeit ist, um die Effizienz und Produktivität in Personalabteilungen signifikant zu verbessern. Die Herausforderungen, denen sich HR-Teams täglich stellen müssen, sind vielfältig und komplex. Von der Rekrutierung über die Zeiterfassung bis hin zur Lohnbuchhaltung und dem alltäglichen Geschäft – all diese Prozesse erfordern Zeit, Präzision und eine Menge Ressourcen. Doch wie kann die Technologie hier einen Unterschied machen? Ein Bericht von Gallup’s State of the Global Workplace offenbart, dass weltweit ein erschreckender Anteil von beinahe 90%... mehr
Autor: PersonalRadar
Jeder grosse Gedanke beginnt mit einem intellektuellen Funken – der Idee, die sich zum grossen Feuer entfachen kann. Aber Vorsicht, solche Funke können schnell durch Unwissenheit, Unfähigkeit und der eigenen Trägheit wieder verlöschen. Behüten Sie  diesen Funken sorgsam, denn selbst die genialste Idee ist nur so stark wie ihre Umsetzung. Denken Sie daran, Ideen sind das Vorspiel zum Erfolg, und sie verlieren schnell ihren Glanz, wenn sie in der Schublade der Vergessenheit landen oder in einem Sumpf aus Kompromissen versinken. Wie können Sie also sicherstellen, dass Ihre Ideen nicht nur Funken bleiben, sondern lodernde Flammen werden? Tipp 1: Bleiben Sie... mehr
Autor: PersonalRadar
Im HR-Bereich zu arbeiten, ist wie auf einer Achterbahnfahrt durch die neuesten Bürotrends zu rasen – man weiss nie, was als Nächstes kommt. Da haben wir zuerst das Homeoffice, das plötzlich vom ‚Nice-to-Have‘ zum ‚Must-Have‘ wird. Gestern noch im Stau zur Arbeit und heute? Heute im Pyjama an der Zoom-Konferenz teilnehmen. Dann tauchen diese Millennials und GenZs auf der Bildfläche auf, mit ihren Wünschen nach Sinnhaftigkeit und Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben. Sie wollen nicht nur einen Job, sie wollen eine ‚Erfahrung‘. Manchmal fühlt man sich im HR wie ein Barista in einer hippen Kaffeebar, der versucht, jedem den perfekt... mehr
Autor: PersonalRadar
Der anfängliche Skeptizismus gegenüber KI-Technologien wie ChatGPT in der Geschäftswelt wich einer stetig wachsenden Erkenntnis ihrer potenziellen Bedeutung. Ursprünglich als futuristische, unvollkommene Werkzeuge angesehen, betrachtete man sie mehr aus Neugierde. Als ein ernsthaftes, geschäftliches Hilfsmittel wurde sie noch nicht akzeptiert. Die Darstellungen in sozialen Netzwerken waren oft überschwänglich wie auch träumerisch, schienen jedoch mit der Realität wenig gemein zu haben. In den letzten Jahren hat sich jedoch ein deutlicher Wandel vollzogen. Die rasant zunehmende Anzahl von KI-Start-ups, angespornt durch die Erfolgsgeschichten etablierter Akteure, hat eine Innovationswelle in der KI-Branche ausgelöst. Diese Dynamik, getrieben durch umfangreiche Investitionen, starken Wettbewerb und konzentriertes... mehr
Autor: PersonalRadar
In den vergangenen Jahren hatten Anhänger/-innen moderner Arbeitskonzepte absolute Hochkonjunktur. Die Corona-Krise und der Mangel an Fachkräften boten unerwartete Chancen: Von Heimarbeit über ortsunabhängiges Arbeiten bis hin zu flexiblen Arbeitszeiten – Wünsche, die urplötzlich Realität wurden. Dies bot Unternehmen die Gelegenheit, sich im harten Wettbewerb um Talente mit besonderen Angeboten zu positionieren. Dieser Trend stiess jedoch bei vielen traditionell eingestellten Unternehmensleitungen auf wenig Gegenliebe und Misstrauen. Sie fügten sich zwar mehr oder weniger widerwillig, bevorzugten aber klar bewährte Methoden: von der Präsenzkultur über hierarchische Entscheidungsprozesse bis hin zu einem Gehaltssystem, das Effizienz über Fairness stellt. Sie hingen an mehr oder... mehr
Autor: PersonalRadar
Einerseits verändern Krisen, Wettbewerbsdruck, Digitalisierung und disruptive Geschäftsmodelle in ungekannter Geschwindigkeit Wirtschaft und Berufsprofile. Andererseits definieren Erwerbstätige aufgrund von Arbeitskräftemangel, demografischer Entwicklung und gesellschaftlichem Wandel ihre persönlichen Bedürfnisse neu. Entlang der Bruchlinie dieser Entwicklungen entstehen zwei Typen von Erwerbstätigen: Menschen, die ungewollt in eine fragile Erwerbsphase geraten und nach Freiheit strebende Erwerbstätige, die die Chancen der sich verändernden Welt zu nutzen wissen. Die Resultate einer Umfrage unter mehr als 6000 Temporärarbeitenden belegen in diesem White Paper: Eine Temporärbeschäftigung bietet in vielen Fällen eine Brücke, die aus der Arbeitslosigkeit in eine Festanstellung führt. Und sie bietet jenen, die flexibel arbeiten möchten,... mehr
Autor: PersonalRadar
Die rasante Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) hat die moderne Arbeitswelt grundlegend verändert und auch vor der Personalabteilung nicht Halt gemacht. In den letzten Jahren haben sich KI-Technologien in der HR-Welt immer weiterverbreitet und kontinuierlich weiterentwickelt. Dies hat zu einer Debatte geführt, ob KI in der Lage sein könnte, die Personalabteilung eines Unternehmens vollständig zu ersetzen. Eine der entscheidenden Auswirkungen von KI auf die Personalabteilung ist die Automatisierung von Routineaufgaben. Viele wiederkehrende und zeitaufwändige Prozesse können dank KI automatisiert werden, darunter die Bewerberverwaltung, die Planung von Vorstellungsgesprächen, die Überprüfung von Referenzen und die Verwaltung von Mitarbeiterdaten Durch diese Automatisierung können... mehr
Autor: PersonalRadar
Es ist unwahrscheinlich, dass das Bewerbungsgespräch in absehbarer Zukunft komplett abgeschafft wird, da es nach wie vor eine wichtige Rolle im Einstellungsprozess spielt. Allerdings haben sich in den letzten Jahren neue Technologien und Ansätze entwickelt, die das Bewerbungsgespräch ergänzen oder sogar ersetzen können: Eine Möglichkeit ist das Video-Interview, bei dem Bewerberinnen und Bewerber per Videoanruf mit den potenziellen Arbeitgebern sprechen. Dies ist besonders nützlich, wenn die Kandidaten*innen aus einer anderen Stadt oder einem anderen Land kommen und nicht persönlich anreisen können. Eine weitere Möglichkeit sind Einstellungstests und Assessment-Center, bei denen die Fähigkeiten und Kompetenzen der Kandidaten*innen in verschiedenen Situationen und... mehr
Autor: PersonalRadar
…oder ist das einfach ein Modethema der Szene? Ist Künstliche Intelligenz (KI) zuverlässiger als der Mensch und auch vorurteilsloser? Was geschieht mit den Daten und wie gut muss die Qualität dieser sein? Ist die Vorselektion von Menschen durch den Algorithmus fair oder bias-frei? Wo, wie und wann wird KI im HR-Bereich eingesetzt? Wird KI mehr in der Personalentwicklung oder Personalbeschaffung eingesetzt. Frage über Fragen. Am Forum 2022 vom Verein Job Club gab es interessante Antworten zu diesen Fragen. Was ist Künstliche Intelligenz (KI)   Künstliche Intelligenz (KI), auch artifizielle Intelligenz (AI bzw. A. I.), englisch artificial intelligence, ist ein Teilgebiet der... mehr
Autor: PersonalRadar
Human beings have become obsolete as mere production units. They have rather turned into guiding spirits of modern work processes with sustained added value and appreciations. The corporate and economic significance of HR departments is often heavily disputed. Many HR managers are not part of either the extended or the actual general management. However, a strategically smart, competent orientation of personnel recruitment and a future-oriented human resources management are critical key factors for assuring a company’s existence. The complexity of interpersonal interactions increases steadily. It is not enough anymore to simply find the right professionals that meet the hard factors.... mehr
Autor: PersonalRadar
So wie die Geschäftswelt hat sich das Talent in den letzten Jahren auch entwickelt. Folgendes sind fünf Besonderheiten heutiger Talente: 1. Das Talent ist frei und wechselt mehrmals während der Karriere den Arbeitgeber. In der Regel blieben die Mitarbeitenden in den 50er und 60er Jahren ein Arbeitsleben lang bei der gleichen Firma und teilten die Werten und die Vision dieser. In den 70er und 80er Jahren waren viele ehrgeizige “Ladder Climber”, die nicht zögerten die Firma nach durchschnittlich 8 bis 10 Jahren zu verlassen, wenn sie die angestrebte Position nicht erreicht hatten. Ab 2012 sind es meistens Individualisten/-innen. Sie sind... mehr
Autor: PersonalRadar
Outsourcing contra Insourcing von Human Resources Dienstleistungen. Das Finden der richtigen, strategischen Lösung ist anspruchsvoll. Sie muss individuell geklärt werden und unbedingt massgeschneidert sein. Das HR Business Process Outsourcing kann zweifelsohne schnell und effizient dazu beitragen, dass administrative, wiederkehrende Aufgaben und das Payroll-Management extern erledigt werden und die Personalabteilung spürbar entlastet wird. Somit bleibt mehr Zeit für die Kernaufgaben des HR Managements. Auch die aufwändige Personalsuche, Personalrekrutierung und Personalauswahl können interne HR Dienstleister einer Unternehmung schnell an Leistungsgrenzen bringen. Mit klar definierten Prozessleistungskriterien wird in der Regel die Personalabteilung sofort und nachhaltig entlastet. Das Outsourcing von Aufgaben ist nach wie... mehr
Autor: PersonalRadar
Voraussagen soll man unbedingt vermeiden, besonders solche über die Zukunft‘, meinte einmal Mark Twain, der bekannte Schriftsteller aus dem Süden der USA. Er wurde schon während seiner Zeit für seine saftigen Aphorismen und Lebensweisheiten bewundert und gefürchtet. Seit die Corona-Pandemie weltweit Volkswirtschaften und Gesellschaften umpflügt, verändert sich auch viel im Mikrokosmos der Unternehmen. Die virtuellen Treffen am Bildschirm sind, gegen alle Widerstände, zum Allgemeingut geworden. Der schnelle Austausch via mobile Telefonie mit den dazu passenden Applikationen ist ebenso zur Selbstverständlichkeit geworden und beschränkt sich in der Zwischenzeit nicht nur auf die Freizeit. Die neuen Technologien mit den vielen mitunter umwerfend... mehr
Autor: PersonalRadar
Künstliche Intelligenz oder einfach kurz KI genannt ist faszinierend. Sie suggeriert das einfache Lösen von komplexen Problemen. Das ist leider ein Trugschluss. Künstliche Intelligenz kommt in vielen Bereichen des Lebens zum Einsatz. Aufgrund ihrer algorithmischen Grundausstattung besitzt sie die Fähigkeit den wachsenden ‘Datenschatz’ so zu analysieren, dass sie dabei ihre Interpretierkompetenz andauernd vertieft und ihre Entscheidungen über die Handlungsweise spürbar verbessert. Die maschinelle Intelligenz ist schon in vielen Bereichen im Einsatz und erleichtert das Leben der Menschen. Die Faszination über die vielen Anwendungsmöglichkeiten ist so alt wie die ersten mathematischen Theoreme, die sich damit beschäftigten. Stellen sie sich vor sie... mehr
Autor: PersonalRadar
Sie kennen den Spruch: ‚Gib mir noch ein Feedback‘. Das ist so eine Art Orientierungshilfe, um die Übersicht nicht zu verlieren. Meistens ist sie schon verloren, weil das Feedback die Eisenkugel der Beratungsindustrie ist. Die Managementliteratur der guten Ratschläge explodiert seit vielen Jahren. Es gibt eine Schwemme an neuen Erkenntnissen, die uns seit Jahren weismachen wollen, was für die Unternehmen gut oder schlecht ist. Sehr oft führt dieser ‚Beratungs-Tsunami‘ dazu, dass Menschen daran gehindert werden, gute Arbeit zu leisten. Viele grosse Unternehmen  führen eine schleichende Herrschaftsordnung der guten Absichten ein, die eine beinahe vormundschaftliche Beziehung suggerieren und viele Mitarbeitende mehr... mehr
Autor: www.serendi.com
Rekrutierungsmethoden und -tools entwickeln sich ständig weiter. In letzter Zeit erleben wir die zunehmende Bedeutung der sozialen Netzwerke für das Kandidatensourcing. Seitdem hören wir viel über ein neues Phänomen: Big Data. Big Data sind komplexe Daten-Mengen, die Unternehmen sammeln, um ihre Geschäftsentscheidungen auf eine gesunde Basis zu stellen. Die Konsumgüter-Unternehmen haben als Erste damit angefangen, verbraucherbezogene „Big Data“ zu sammeln und auszuwerten, um ihre Marketingentscheidungen zu rechtfertigen (ein Beitrag von: Caroline Mancioppi, www.serendi.com). Logischerweise haben danach der Bereich Human Ressources (HR) und die Rekrutierungsspezialisten angefangen, sich ebenso für Big Data und dessen Bedeutung für ihr Recruiting zu interessieren. Big Data... mehr
Autor: PersonalRadar
Eines der heutigen Schlagwörter, welches überall aus dem Nichts auftaucht ist Resilienz. Hier geht es um 7 verschiedene Schlüsselkompetenzen, die uns in hektischen und anspruchsvollen Zeiten aber auch in Krisen helfen sollen, besser über die Runden zu kommen und handlungsfähig zu bleiben. Die heutige Zeit ist geprägt durch schnellen Wandel, grosse Unsicherheiten und einen Überfluss an Informationen. Wir sind gefordert – sowohl in unserer Anpassungsfähigkeit und Offenheit für Neues- wie auch in unserer Fähigkeit, die nötige Distanz zu bewahren und nicht gleich auf jeden Zug aufzuspringen. Am besten entwickeln wir unsere hellseherischen Fähigkeiten, damit wir bereits im Vorfeld abschätzen können,... mehr
Autor: PersonalRadar
Kürzlich hat die Wissensfabrik unter der Leitung von Dr. Joël Luc Cachelin ihre Studie 10 zum Thema ‚10 Thesen zur Zukunft des Wissensmanagements’ veröffentlicht. Interessant ist die Behauptung oder Feststellung, dass es viele Unternehmen bis jetzt nicht geschafft haben die vorherrschende Machtkultur durch eine Transparenzkultur zu ersetzen. Wird die Machtkultur stärker gewichtet als Beiträge zum Unternehmensreichtum seitens der Mitarbeitenden, dann hat das angeblich mit falsch gesetzten Anreizen im Wissensmanagement zu tun. Umsätze werden nach wie vor höher gewichtet als das Teilen von Wissen. Die digitale Wirklichkeit wird die Arbeitswelt umkrempeln. Die Tempobeschleunigung der Arbeitsprozesse aufgrund intelligenter Technologien und die Vertiefung... mehr
Autor: PersonalRadar
Beim Auftreten zentraler Herausforderungen im Recruiting wie z.B. einer schlechten Kandidaten*innen-Qualität, einer zu langen ‚Time-to-hire‘ oder einem zu dezentral organisierten Einstellungsverfahren empfiehlt es sich immer öfter, eine Partnerschaft mit einem RPO-Anbieter zu schliessen. Tatsächlich kann das ‚Recruitment Process Outsourcing‘ ein Schlüssel dazu sein, den Rekrutierungsprozess zu straffen und die Performance im Recruiting hinsichtlich Qualität, Geschwindigkeit und Kosten zu steigern. Aber bevor man sich für eine strategische Partnerschaft entscheidet, mögen einen vielleicht auch Zweifel begleiten. Hier sind die fünf am häufigsten gestellten Fragen zum RPO: 1. Besteht die Gefahr, die Kontrolle über den Rekrutierungsprozess zu verlieren? Nein, überhaupt nicht. Sie behalten... mehr
Autor: PersonalRadar
Sie haben einen akuten Notstand oder einen absehbaren temporären Engpass im Personalbereich? Ihr HR Business Partner fällt für längere Zeit aus? Ihre Personalleiterin geht in Mutterschaftsurlaub? Dann könnte ein rascher Feuerwehreinsatz durch eine erprobte Fachkraft mit entsprechender Expertise die Lösung sein! Renate Burger war bereits in verschiedenen Positionen u.a. als Ausbildungsverantwortliche und Personalleiterin tätig und ist vertraut mit sämtlichen Instrumenten des operativen Personalgeschäfts, sie sucht den Dialog mit den Linienverantwortlichen und sieht z.B. anspruchsvolle internationale Rekrutierungen als Herausforderung. Dabei hat sie sowohl die sozialen Aspekte der Mitarbeitenden als auch die Kostenseite und das Machbare im Blick. Auf der Basis eines... mehr
Autor: PersonalRadar
Kürzlich hat PersonalRadar auf dem Internet folgenden interessanten Titel gelesen: ‚Die wichtigsten Personal- und Recruiting-Blogs der Schweiz’. Autor dieses Beitrages ist Prof. Dr. Urs E. Gattiker. Es lohnt sich den Inhalt zu lesen. Vieles ist bekannt. Einiges sicher auch neu. Ob die gelisteten Firmenblogs die besten HR-Blogs der Schweiz sind, kann an dieser Stelle ohnehin nicht beurteilt werden. Wahrscheinlich sieht diese Liste in einem halben Jahr schon wieder anders aus. Wir leben in einer vergänglichen  Welt. Was heute gilt, ist morgen schon wieder so alt wie die Kekse in Grossmutters Blechbüchse.  Was macht einen Personal- und Recruiting-Blog wirklich erfolgreich? To... mehr
Autor: Redaktion www.hrmbooks.ch
Es ist immer interessant, zu wissen, was im Blickpunkt des Interesses von Personalleuten bzw. Berufskolleginnen und –kollegen steht. Mit dem „HR-Interessen-Barometer“ erhebt die Online-Fachbuchhandlung www.hrmbooks.ch jedes Jahr den HR-Interessen-Barometer, der Hinweise gibt, was in der Agenda von Schweizer HR-Leuten zuoberst steht, wofür sie sich interessieren, welches ihre Prioritäten sind und wo das Interesse zunimmt oder eher rückläufig ist (ein Beitrag von: Redaktion www.hrmbooks.ch) Die hrmbooks.ch-Redaktion kann aufgrund der Nachfragen nach HR-Werken, der Auswertung von Besucherstatistiken, Kundenanfragen, der internen und externen Suchbegriffs-Analysen und mehr – natürlich anonym und ohne Personendaten – Bedürfnisse, neue, abnehmende und sich verstärkende Trends, Interessenverlagerungen und mehr,... mehr
Autor: PersonalRadar
Eine grosse Zahl von Unternehmen hat mittlerweile ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm im Unternehmen implementiert, um die Zahl qualifizierter Kandidaten/-innen zu vergrössern und gleichzeitig die Zeit und Kosten für die Talentgewinnung zu reduzieren. Durch solche Empfehlungsprogramme können Mitarbeitende offene Positionen des Arbeitgebers in ihren eigenen Bekannten- und Freundeskreisen bekannt machen. Sollten empfohlene Kandidat/-innen eingestellt werden, erhalten die Mitarbeitenden dafür eine Vergütung oder einen Preis. Nachfolgend verweist PersonalRadar auf die Top 10 Best Practices für ein effizientes Empfehlungsprogramm für Mitarbeitende: 1. Priorisieren Sie die Talentgewinnung weit oben Die wirkungsvollsten Empfehlungsprogramme für Mitarbeitende beziehen nicht unbedingt alle Arten von Jobs ein. In der Regel beinhalten... mehr
Autor: www.serendi.com
Die Research- und Beratungsagentur Bersin/ Deloitte (spezialisiert auf Enterprise Learning, Technologie und HR Geschäftsprozesse) hat in ihrem jährlichen Bericht zum Talentmanagement und zur Talententwicklung: „Predictions for 2014: Building A Strong Talent Pipeline for The Global Economic Recovery – Time for Innovative and Integrated Talent and HR Strategies” Vorhersagen für 2014 gemacht (ein Beitrag von: Caroline Mancioppi, serendi). Das Beratungsunternehmen prognostiziert, dass 2014 ein Jahr des Übergangs und der globalen wirtschaftlichen Erholung sein wird. Darauf basierend wird es neue Möglichkeiten für Unternehmen und eine Reihe neuer Herausforderungen für den Bereich HR geben.  Daher sollten sich in 2014 HR-Professionals konzentrieren auf: Kandidatensourcing,... mehr
Autor: PersonalRadar
Können oder wollen Unternehmen in Zukunft sich weiterhin eine Personalabteilung leisten… …oder wird sie über kurz oder lang geschlossen, weil Aufwand und Ertrag in einem starken Missverhältnis sind? Oder wird sie bestehen bleiben und sich auch weiter entwickeln können, weil man an ihrem unternehmerischen Mehrwert nicht vorbeikommt? Nur weil man sich etwas nicht vorstellen kann, heisst das noch lang nicht, dass es nicht eintreffen muss. Wer hätte vor 10 Jahren einen Pfifferling auf die Behauptung gewettet, dass man mit dem Handy eines Tages nicht auch fernsehen kann? Die Wissensfabrik bietet sicher nicht fundamentale neue Erkenntnisse mit dieser Studie an. Sie... mehr
Autor: PersonalRadar
  Die neu gestaltete Website der PKS Personal- & Kaderselektion AG ist ab heute live. Zeitgleich wird das Angebot in den Social Medien erweitert. Warum PKS? Haben Sie das letzte Gespräch mit einer Stellenvermittlung noch in guter Erinnerung? Gemischte Gefühle? Sie gehören leider zur Mehrheit. Das Team von PKS wird Ihre Bewerbung nüchtern und sachlich bearbeiten. Wir sind mit Ihnen ehrlich, handeln diskret und begleiten Sie zur neuen Stelle. Ohne Tamtam und fiese Tricks. Und das seit 1992. Interviews & Best Practices Die kluge, strukturierte und methodische Interviewtechnik und Vorgehensweise ist Programm. Ihre Persönlichkeit und Integrität wird immer respektiert. Unabhängig... mehr
Autor: PersonalRadar
…weil das Internet die Angebote und Suchmärkte immer offener gestaltet. Ganz kurz zur Beruhigung der Personalvermittler: Sie werden nicht verschwinden. Die Arbeitsmärkte, Personal- und Jobbedürfnisse werden neu aufgemischt. Das Internet macht angeblich alles noch transparenter. Der Datenwust nimmt ganz sicher immer mehr zu. Die Übersicht haben ohnehin schon alle verloren. Selbst die Metasuchtechnologie verschafft keine Abhilfe. Die intensive Suche nach den Talenten wird noch mehr dem Sinnbild der Nadel im Heuhaufen entsprechen. Die Konkurrenzsituation für die Personalvermittler nimmt stark zu. Die guten Personaldienstleister werden überleben, die schlechten endlich verschwinden und den guten mehr Raum schaffen. Die Arbeitswelt wird durchgepflügt. Die... mehr
Autor: PersonalRadar
Die Robert Bosch Stiftung hat kürzlich eine Studie mit dem Titel ‚Die Zukunft der Arbeitswelt. Auf dem Weg ins Jahr 2030‘ veröffentlicht. Die Studie bezieht sich auf Deutschland. Sie ist jedoch auch für die Schweiz interessant. Es geht nämlich um so schwierige Themen wie Fertilitätsrate, Wanderungssaldo, Demografie, starre System brechen und agile System überleben. Auch die Themen Bildung, Lohngerechtigkeit und Sozialversicherungssystem kommen prominent vor. Viele Themen nehmen schon heute einen prominenten Raum in der Zukunftsforschung ein. Der Ausblick in die Zukunft ist sicher nicht vollständig. Aber er gibt eine konkrete Idee, auf das was noch alles auf uns zukommen wird.... mehr
Autor: www.serendi.com
Trotz grosser Unternehmensunterschiede in den in den Geschäftsfeldern, Zielen und Kulturen sind die die Herausforderungen im Recruitment sehr ähnlich. Tatsächlich gehören soziale Netzwerke, mobiles Recruiting, Personalmarketing und Kandidaten-Sourcing zu den am häufigsten behandelten Themen auf HR Recruitment Konferenzen und Events. Inwieweit sind diese Themen Teil der laufenden Rekrutierungstrends? Was sind deren Ursachen? Wie werden sie sich entwickeln? 1. Eine „mobile“ Sichtweise auf soziale und professionelle Netzwerke Unser Zugang zu Informationen hat sich dank modernster 3er Generation mobiler Geräte grundsätzlich verändert. Neben einem schnellen on-the-go Zugriff auf unsere Mails und Nachrichten können wir über unsere Handys Einkäufe mit neuen Anwendungen tätigen,... mehr
Autor: PersonalRadar
Es piepst, stöhnt, knistert, raschelt, quietscht, brummt. Es wird ‚gegamed’ bis die portablen Minikonsolen oder Smartphones heiss laufen oder fast schon explodieren. Alltag in der Schweiz.  All Nacht ebenso. Den Spieltrieb kann man auch bei der Gewinnung und Rekrutierung von Talenten nutzen. Die Welle der ‚Gamificiation’ ist schon lange über die Arbeitswelt geschwappt. Sie hat viel mitgerissen und Rekrutierungsmethoden substanziell verändert. Seit es Menschen gibt, wird gespielt. Das Spiel kann entspannen, ablenken, Langeweile bekämpfen oder Wissen vermitteln. Das Spiel hat einen gesellschaftlich hohen Wert. Je nach Spielart kann es aber auch hochgradig süchtig oder einsam machen, verrohen, in den schleichenden... mehr
Autor: PersonalRadar
Veränderung müssen nicht immer Angst erzeugen, Aggressionen auslösen oder in die Depression führen. Eine neue kreative Idee hilft Veränderungsprozesse schmackhaft zu machen. Bei teamTOPF kommen die Tränen bestimmt nur beim Hacken von Zwiebeln! Regula Schärli Beck* macht Veränderungen auf eine genussvolle Art und Weise schmackhaft. Beim gemeinsamen Kochen von Gerichten am Herd und beim Essen der zubereiteten Menüs kommen viele beim Prozess der Organisationsentwicklung erst recht auf den Geschmack. Was vorher theoretisch bis zuweilen trocken anmutete wird plötzlich saftig, interessant und lebendig. Für was eignet sich teamTOPF? …wenn Sie einen anspruchsvollen Veränderungsprozess starten …ein Projektteam zusammen stellen …neue Mitarbeitende in... mehr
Autor: PersonalRadar
Eine hoher Lohn führt nicht zu mehr Gehaltszufriedenheit – sondern der Einfluss bestimmter Persönlichkeitsmerkmale und die empfundene Lohnfairness Wirtschaftspsychologen der Universität Zürich haben neu den Einfluss von Persönlichkeitsmerkmalen der ArbeitnehmerInnen und der empfundenen Lohnfairness auf die Gehaltszufriedenheit analysiert. Im Schnitt sind SchweizerInnen mit dem Lohn zufrieden. Jedoch überraschend: Die Lohnhöhe beeinflusst die Gehaltszufriedenheit nicht! Viel wichtiger ist, welcher Persönlichkeitstyp vorliegt und wie fair die ArbeitnehmerInnen das Gehalt empfinden. Diverse Salärstudien untersuchen verschiedene Komponenten der Lohnhöhe und Gehaltszufriedenheit. Es fehlen jedoch Kenntnisse über die zugrundelegenden psychologischen Prozesse, d.h. bezüglich der Frage, wie und auf Basis welcher „soften“ Faktoren die Wahrnehmung des... mehr
Autor: PersonalRadar
Immer mehr hoch qualifizierte Bewerber und Bewerberinnen kommen in die Schweiz und unterschreiben einen Arbeitsvertrag. Im Schlepptau der Partner oder die Partnerin. Nicht selten sind diese ebenso hoch qualifiziert und arbeitslos. Die Anstellung von Expat-Mitarbeitenden, deren Partner in der Schweiz ohne berufliche Perspektive sind, ist meistens schon von Beginn an stark gefährdet. Viele kommen in diesem Land an und stürzen sich sofort in die Arbeit. Der Partner bleibt vorerst zuhause und hofft auf eine baldige gute Anstellung, die dem Qualifikationsprofil auch entspricht. Oft genug bleibt es bei der Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt. Dieser frustrierende Zustand der Schwebe wirkt sich... mehr
Autor: PersonalRadar
Ab Juni 2012 startet im Kantonsspital Baden ein Versuch mit Krankenschwestern von den Philippinen. Zwei Pflegerinnen von den Philippinen werden für 18 Monate auf der chirurgischen und sowie auf der allgemeinen Abteilung ein Stage machen. Beide Damen verfügen über einen Bachelor-Abschluss und haben am Goethe-Institut in Manila einen intensiven Deutschunterricht besucht. Sie sind die Vorhut. Später kommen weitere Fachpflegerinnen dazu, die in Baden, Zürich und Lachen arbeiten werden. Eingefädelt wurde der Deal vom Personalvermittler Carepers. Mit diesem LINK kommen Sie noch zu weiteren Informationen. Gemäss seinen Angaben geht es darum, dass dieses Fachpersonal in der Schweiz noch vertieft ausgebildet wird,... mehr
Autor: PersonalRadar
Die sogenannte ‚Generation Y’ wird in nächster Zeit das Loyalitätsprinzip gegenüber den Arbeitgebern ins Wanken bringen und für eine neue Ordnung sorgen. Vielleicht kann man durchaus schon von einer schleichenden Erosion der Gewohnheiten sprechen. Was ist denn die ‚Generation Y’? Jede Generation ist von den herrschenden Lebensbedingungen geprägt. Die ‚Generation der Babyboomer’ (Jahrgänge 1946–1964) hat zum Beispiel eine ganz andere Prägung als die ‚Generation der Veteranen’ (Jahrgänge 1928–1945), die als loyal, engagiert, diszipliniert, respektvoll gegenüber Autoritäten und als detailverliebt gilt. Gerade die ‚Generation der ‚Babyboomer’ bestimmt im Moment noch stark die Arbeitswelt. Bis ins Jahr 2025 ist sie jedoch wegpensioniert... mehr
Autor: PersonalRadar
…er ist vielmehr ein ‚Spiritus Rector‘ moderner Arbeitsprozesse mit nachhaltiger Wert- und Sinnschöpfung geworden. Die Suche nach den richtigen Personalfachleuten wird schwieriger. Oft ist der unternehmerische wie auch volkswirtschaftliche Stellenwert von Personalabteilungen stark umstritten. Viele Personalverantwortliche gehören weder der erweiterten noch der eigentlichen Geschäftsleitung an. Eine strategisch kluge, kompetente Ausrichtung der Personalbeschaffung und -rekrutierung und ein zukunftsgerichtetes Human Resources Management sind jedoch äussert wichtige Schlüsselfaktoren, um die Existenz einer Unternehmung zu sichern. Die Komplexität zwischenmenschlicher Wechselwirkungen nimmt stark zu. Es genügt nicht mehr, einfach das fachlich richtige Personal zu gewinnen, das die harten Faktoren erfüllt. Auch die weichen Aspekte wie... mehr
Autor: Claudia Säckinger
…und finden Sie mit Frau Claudia Säckinger von csm gute und nachhaltige Lösungen. Claudia Säckinger von csm ist umgezogen. Aber Ihre erprobten Dienstleistungen bleiben dieselben. csm bietet als führendes Unternehmen im Human Resource Management innovative Personalkonzepte für Grossfirmen, Verwaltungen und KMUs an. Um Restrukturierung, Nachfolgeregelung, Outplacement/Newplacement, Laufbahnplanung oder andere Veränderungsprozesse effizient durchzusetzen, wendet csm ein skalierbares Verfahren an, das sich auf bewährte ‚Best Practices‘ im HRM stützt. Das csm-Verfahren stimuliert das Verständnis der Mitarbeitenden für den kontinuierlichen Wandel im operationellen Umfeld zwischen Kunden, Mitarbeitenden, Eigentümer und Umwelt und gewährleistet, dass sich Mitarbeitende zu engagierten Mitunternehmern entwickeln, die neue Unternehmensziele verstehen,... mehr
Autor: PersonalRadar
Es gibt immer mehr junge Berufsmänner, die sich um ihren Nachwuchs kümmern und sich proaktiv ins Familienleben einmischen. Kinder gross ziehen ist keine kleine Aufgabe. Oft müssen Elternpaare Verzicht leisten, eine Einkommensreduktion akzeptieren und schlaflose Nächte als neues Lebensgefühl kennen lernen. Für aufgeschlossene Väter wird es eine zunehmende Selbstverständlichkeit, dass sie ihr Arbeitspensum reduzieren, sich um den Nachwuchs kümmern und es der Mutter möglich machen, ihre Arbeitsmarktfähigkeit in einem sich schnell verändernden Arbeitsmarktes auch zu erhalten. Gerade gut ausgebildete Frauen sind auf emanzipierte und modern eingestellte Väter angewiesen, die sie bei ihrer beruflichen Entwicklung ermutigen, unterstützen und bei der Familien-... mehr
Autor: PersonalRadar
Im Sommer 2010 hat Frau Pamela Bethke-Langenegger  in Zusammenarbeit mit den drei HR-Gesellschaften Basler Gesellschaft für Personal-Management BGP, HR Bern und der Zürcher Gesellschaft für Personal-Management ZGP eine Umfrage zum Thema Talentmanagement durchgeführt. Nun liegen die ersten Resultate vor, welche PersonalRadar Ihnen nicht vorenthalten möchte.  Für Fragen zu dieser Studie steht Ihnen Frau Pamela Bethke-Langenegger, Universität Zürich,  Lehrstuhl Human Resource Management, Plattenstrasse 14, 8032 Zürich, pamela.bethke@business.uzh.ch / +41 44 634 29 23 gerne zur Verfügung. Mit der nachfolgenden Link geht es direkt zur Studie: Talentmanagement in Schweizer Unternehmen mehr
Autor: PersonalRadar
Am 22. und 23. September 2010 ist es wieder soweit: Der 4. HR Swiss Congress erwartet Sie mit einem attraktivem Programm. Spannende HR-Themen, hochkarätigen Referenten und vielfältige Networking-Möglichkeiten lohnen den Besuch. Die Kongressbeiträge greifen die aktuellen „Herausforderungen an das HRM in Zeiten der Veränderungen“ auf. Best-Practice-Lösungen, neueste Studien und wissenschaftliche Beiträge werden vor dem schwierigen wirtschaftlichen Hintergrund vorgestellt. Interaktive Elemente fördern zudem den Austausch der Teilnehmenden. Prof. Dr. Torsten Tomczak | Universität St. Gallen / Behaviorial Branding: Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt Prof. Dr. George Kohlrieser | IMD Lausanne / Vertrauensbildung in Zeiten von Veränderungen und Unsicherheiten Edgar Added u.a.... mehr
Autor: Claudia Säckinger
Das Konzept für ein wirksames Personaltraining oder Ausbildung wird nach Ihren konkreten Bedürfnissen erstellt. Es wird entsprechend den zu erreichenden Zielsetzungen vereinbart und aufgebaut (Beitrag von Claudia Säckinger, www.c-s-m.ch) Man kann einem Menschen nichts lehren, sondern ihm nur helfen, sich zu entwickeln. Wir übernehmen für Sie Personaltraining und Ausbildungen nach Mass. Workshops und Seminare sind die ideale Grundlage oder Ergänzung für interne Projekte oder Veränderungsprozesse. Um die vorhandenen Potenziale optimal zu nutzen, sind zielgerichtete Konzepte zur Verbesserung von Fach- und Schlüsselqualifikationen notwendig. csm bietet kundenspezifische Ausbildungsthemen an, zum Beispiel: Erfolgreiche Mitarbeitergespräche durchführen Umgang mit Konflikten Situatives Führen, Führung und Motivation... mehr