Dez 20

Operiert der Chirurg mit Bonus besser?

Autor: PersonalRadar

Werden Ärzte und Ärztinnen mit Bonusregelung im Arbeitsvertrag im Allgemeinen besser? Kürzlich hat die Standesorganisation der Ärzte und Ärztinnen in der Schweiz mit dem Titel ‚Boni setzen Fehlanreize’ einen interessanten Beitrag ins Netz gestellt. Ist der Bonus im Gesundheitswesen einfach nur krank?

Soll das Gesundheitswesen am Bonus genesen?

Die Standesorganisation hat eine Umfrage in Auftrag gegeben. Diese zeigt auf, dass ein Fünftel der Arbeitsverträge von Chefärzten und leitenden Ärzten an Schweizerischen Akutspitälern eine Bonusregelung enthält. Die Standesorganisation lehnt Boni ab. Interessant ist die Bemerkung in der Studie, dass ein Vergütungssystem wie ‚Pay for Performance’ (P4P) sich in einem komplexen Umfeld, gerade im Gesundheitswesen, nicht gut ist. Es heisst weiter im Bericht, dass solche Systeme nur suboptimal sind. Boni können dazu führen, dass sich Ärzte nur noch auf gut messbare Aufgaben konzentrieren. Zudem kann ein solches System dazu verleiten, dass es manipuliert wird, um die Einkommenssituation zu optimieren. Es wird moniert, dass P4P extrinsisch ausgerichtete Persönlichkeiten anzieht und sogenannte prosozial motivierte Mitarbeitende sich weniger für das Wohl des Kollektivs einsetzen. Die Studie kommt zum Schluss, dass Boni mehr Schaden im Gesundheitswesen anrichten. Mit dem nachfolgenden Link kommen Sie zu weiteren Informationen.

Operiert der Chirurg mit Bonus besser?, 10.0 out of 10 based on 13 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 10.0/10 (13 votes cast)
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.