Nov 6

Geheime Codes im Arbeitszeugnis sind schon lange nicht mehr geheim. Hier eine kleine Übersetzungshilfe.

Autor: PersonalRadar

Codierte Ausdrücke in Arbeitszeugnisse sind nach wie vor sehr verbreitet. Die korrekte Anwendung dieser ist oft kompliziert und trägt viel zur Verwirrung bei.

Geheime Codes im Arbeitszeugnis sind schon lange nicht mehr geheim. Hier eine kleine Übersetzungshilfe.Gerade jenen macht es besonders Mühe, die bei der Anwendung dieser Codes keine Übung haben und im schlimmsten Fall Formulierungen wählen, die gerade das Gegenteil bedeuten. Bei heiklen Situationen ist es ohnehin immer ratsam mit den Arbeitnehmenden über das Zeugnis zu sprechen. Meistens lohnt es sich einen Entwurf zu machen und diesen mit der betroffenen Person zu besprechen. Ist man sich seiner Sache nicht sicher, ist es auch sinnvoll, wenn man eine sachverständige Person zur Rate zieht, die mit dem modernen Arbeitsrecht vertraut ist und um das Minenfeld der Formulierungen weiss.

Am besten ist es aber nach wie vor, wenn eine uncodierte Sprache im Zeugnis obsiegt und man dies am Schluss des Textes auch ausdrücklich noch einmal erwähnt, damit die Lesenden sofort feststellen, dass keine Codierungen verwendet wurden.

Nachfolgend die Liste der in der Zeugnissprache immer noch weit verbreiteten Codierungen:

Bedeutung
Formulierung
Fachwissen
Sehr gut Er verfügt über umfassende Fachkenntnisse, auch in Randbereichen.
Gut Er verfügt über umfassende Fachkenntnisse.
Befriedigend Er verfügt über solide Fachkenntnisse.
Ausreichend Er verfügt über ein solides Grundwissen in seinem Arbeitsbereich.
Mangelhaft Er verfügt über entwicklungsfähige Kenntnisse seines Arbeitsbereichs.
Ungenügend Er hatte Gelegenheit, sich die erforderlichen Kenntnisse seines Arbeitsbereichs anzueignen.
 

Auffassungsgabe und Problemlösungsfähigkeit

Sehr gut Er ist in der Lage, auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen und schnell richtige Lösungen zu finden.
Gut Er überblickt schwierige Zusammenhänge, erkennt das Wesentliche und ist in der Lage, schnell Lösungen aufzuzeigen.
Befriedigend Er findet sich in neuen Situationen zurecht und ist auch in der Lage, komplizierte Zusammenhänge zu erfassen.
Ausreichend Er ist mit Unterstützung seiner Vorgesetzten neuen Situationen gewachsen und in der Lage, komplizierte Zusammenhänge nachzuvollziehen.
Mangelhaft Er ist mit Unterstützung seiner Vorgesetzten neuen Situationen im Wesentlichen gewachsen.
Ungenügend Er war bemüht, mit Unterstützung seiner Vorgesetzten neuen Situationen gerecht zu werden.
 

Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative

Sehr gut Er zeigte stets Eigeninitiative und überzeugte durch seine grosse Leistungsbereitschaft.
Gut Er ergriff von sich aus die Initiative und setzte sich mit überdurchschnittlicher Einsatzbereitschaft für unser Unternehmen ein
Befriedigend Er zeigte Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative.
Ausreichend Er hat der geforderten Einsatzbereitschaft entsprochen.
Mangelhaft Er hat der geforderten Einsatzbereitschaft im Wesentlichen entsprochen.
Ungenügend Er hat sich bemüht, der geforderten Einsatzbereitschaft zu entsprechen.
 

Belastbarkeit

Sehr gut Auch stärkstem Arbeitsanfall ist er jederzeit gewachsen.
Gut Auch starkem Arbeitsanfall ist er jederzeit gewachsen.
Befriedigend Er ist starkem Arbeitsanfall gewachsen.
Ausreichend Er ist dem üblichen Arbeitsanfall gewachsen.
Mangelhaft Er ist dem üblichen Arbeitsanfall im Wesentlichen gewachsen.
Ungenügend Er ist bemüht, den üblichen Arbeitsanfall zu bewältigen.
 

Denk- und Urteilsvermögen

Sehr gut Besonders hervorzuheben ist seine Urteilsfähigkeit, die ihn auch in schwierigen Lagen zu einem eigenständigen, abgewogenen und zutreffenden Urteil befähigt.
Gut Seine Urteilsfähigkeit ist geprägt durch seine klare und logische Gedankenführung, die ihn zu sicheren Urteilen befähigt.
Befriedigend Seine folgerichtige Denkweise kennzeichnet seine sichere Urteilsfähigkeit in vertrauten Zusammenhängen.
Ausreichend Seine folgerichtige Denkweise kennzeichnet seine sichere Urteilsfähigkeit in vertrauten Zusammenhängen.
Mangelhaft Im vertrauten Zusammenhang kann er sich im Wesentlichen auf seine Urteilsfähigkeit stützen.
Ungenügend Seine Urteilsfähigkeit ist geprägt durch sprunghafte, teils widersprüchliche Gedankenführung ohne zu erkennen, worauf es ankommt.
 

Zuverlässigkeit

Sehr gut Er arbeitete stets sehr zuverlässig und genau.
Gut Er arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft.
Befriedigend Er arbeitete zuverlässig und gewissenhaft.
Ausreichend Er bewältigte die entscheidenden Aufgaben zuverlässig.
Mangelhaft Er arbeitete in der Regel zuverlässig
Ungenügend Er ist um zuverlässige Arbeitsweise bemüht.
 

Fachkönnen

Sehr gut Er beherrscht seinen Arbeitsbereich selbständig und sicher, hat oft neue Ideen und findet optimale Lösungen.
Gut Er bewältigt seinen Arbeitsbereich selbständig und sicher, findet gute Lösungen und hat neue Ideen.
Befriedigend Er bewältigt seinen Arbeitsbereich sicher und findet brauchbare Lösungen.
Ausreichend Er bewältigt seinen Aufgabenbereich.
Mangelhaft Er bewältigt im Wesentlichen die in seinem Aufgabenbereich anfallenden Aufgaben.
Ungenügend Er ist bestrebt, seinen Arbeitsbereich zu bewältigen.
 

Führungsfähigkeit

Sehr gut Er besitzt eine natürliche Autorität, geniesst das Vertrauen seiner Mitarbeiter und wird von ihnen anerkannt und geschätzt. Er versteht es, seine Mitarbeiter sicher einzuschätzen und sie zu sehr guten Leistungen zu führen.
Gut Er wird von seinen Mitarbeitern anerkannt und geschätzt und ist in der Lage, die Mitarbeiter entsprechend ihren Fähigkeiten einzusetzen und mit ihnen gute Leistungen zu erzielen.
Befriedigend Er wird von seinen Mitarbeitern geachtet und besitzt die Fähigkeit, Mitarbeiter anzuleiten und verantwortungsbewusst zu den gewünschten Leistungen zu führen.
Ausreichend Er ist in der Lage, seine Mitarbeiter anzuleiten und verantwortlich zu führen.
Mangelhaft Er ist in der Lage, mit den von ihm geführten Mitarbeitern die seiner Abteilung gesteckten Ziele im Wesentlichen zu erreichen.
Ungenügend Er ist bestrebt, die in seinem Referat auftretenden Probleme auf der Grundlage des in unserem Hause praktizierten Führungsstils zu analysieren und zu lösen.
 

Beurteilung der persönlichen Führung

Sehr gut Das persönliche Verhalten war stets vorbildlich. Bei Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern ist er sehr geschätzt.
Gut Das persönliche Verhalten war stets einwandfrei. Bei Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern ist er geschätzt.
Befriedigend Das persönliche Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war einwandfrei.
Ausreichend Das persönliche Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war höflich und korrekt. Seine Führung gab uns zu Beanstandungen keinen Anlass.
Mangelhaft Das persönliche Verhalten war im Wesentlichen einwandfrei. Das persönliche Verhalten gegenüber Kollegen und Geschäftspartnern war einwandfrei (kann auf Mängel im Verhalten zu Vorgesetzten hindeuten). Das persönliche Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Geschäftspartnern war einwandfrei (kann auf Probleme mit Kollegen hinweisen).
Ungenügend Das persönliche Verhalten war nicht frei von Beanstandungen. Ihm fiel es schwer, sich in die betriebliche Ordnung einzufügen. Das persönliche Verhalten war nicht frei von Beanstandungen. Im Umgang mit Vorgesetzten ergaben sich Probleme. Das persönliche Verhalten war nicht frei von Beanstandungen. Im Umgang mit Kollegen entstanden Probleme in der Zusammenarbeit.

Und nachfolgend kommen die kritischen Momente in einem Arbeitszeugnis; die sogenannten k.o.-Formulierungen. Auch hier ist es ratsam, diese nur in homöopathischer Dosierung zu verwenden.

Jene die Arbeitszeugnisse erhalten, haben auch starke Rechte. Sie können jederzeit vor ein Arbeitsgericht gehen und diese Zeugnisse anfechten. Auch hier ist es ratsam bei Bedarf eine sachverständige Person ins Vertrauen zu ziehen, die auch die Konsequenzen von gewissen Codierungen richtig beurteilen oder einschätzen kann.

k.o.-Formulierung Bedeutung
 

Arbeitsleistung

Keine Bemerkungen Es muss davon ausgegangen werden, dass die Leistungen nicht genügten!
„… erledigte alle Arbeiten mit grossem Fleiss und Interesse.“ oder „… bemühte sich, seine Aufgaben so gut wie möglich …“ Leistungen befriedigten nicht, obwohl er sich Mühe gab!
„Die ihm übertragenen Aufgaben erledigte er mit grossem Fleiss.“ bemühte sich, die Arbeit richtig zu erledigen, war aber nicht tüchtig!
„… hat sich stets bemüht, die ihm übertragenen Arbeiten zu unserer Zufriedenheit zu erledigen.“ Fähigkeiten sind minimal, aber er ist willig!
„Wir schätzten seinen grossen Eifer.“ war ein Streber, ohne allerdings den Anforderungen zu genügen!
„Wir bescheinigen ihm gerne, dass er sich den ihm übertragenen Aufgaben mit Eifer gewidmet hat.“ Eifer ja, Erfolg nein!
„… hat an allen ihm gestellten Aufgaben mit grossem Fleiss gearbeitet.“ Fleiss ja, Erfolg nein!
„Allen Aufgaben hat er sich mit Begeisterung gewidmet.“ Begeisterung ja, Erfolg nein!
„Die ihm gemässen Aufgaben …“ Die anspruchslosen Aufgaben ….!
„… arbeitete mit grösster Genauigkeit.“ erbsenzählender, langsamer und unflexibler Pedant!
„Wir bestätigen gerne, dass er mit Fleiss, Ehrlichkeit und Pünktlichkeit an seine Aufgaben herangegangen ist.“ Es fehlte ihm die fachliche Qualifikation!
„… hat alle übertragenen Arbeiten ordnungs-gemäss erledigt.“ oder „Die Aufgaben, die wir ihm übertrugen, hat er zu unserer Zufriedenheit erledigt.“ Keine Eigeninitiative: Er erledigte wirklich nur die Aufgaben, die man ihm explizit auferlegte; ansonsten blieb er passiv, war also allenfalls Durchschnitt!
„… möchten wir seine Fähigkeiten hervorheben, die Aufgaben mit vollem Erfolg zu delegieren.“ drückte sich vor der Arbeit, wo er nur konnte!
„… hat sich im Rahmen seiner Fähigkeiten eingesetzt.“ sehr schwache Leistung!
„… hat unseren Erwartungen im Wesentlichen entsprochen.“ Leistungen waren schlicht mangelhaft!
„… hat sich bemüht, den Anforderungen gerecht zu werden.“ hat versagt!
„… zeigte für die Arbeit Verständnis.“ keine gute Arbeitsleistung oder sogar Faulpelz!
„ … angebotenen Leistungen lagen stets im Bereich seiner Fähigkeiten.“ Fähigkeiten waren sehr schlecht, weshalb er dem Unternehmen nichts brachte!
„… zeigte sich den Belastungen gewachsen.“ war nicht besonders, allenfalls ausreichend belastbar.
„… hat sich stets um gute Vorschläge bemüht.“ wusste alles besser, ohne dass das Geschäft aber davon profitieren konnte!
„… verfügt über Fachwissen und zeigt gesundes Selbstvertrauen.“ grosse Klappe, aber nichts dahinter!
 

Verhalten

Keine Bemerkungen Es ist wahrscheinlich, dass das Verhalten unbefriedigend war!
„… war tüchtig und wusste sich gut zu verkaufen.“ unangenehmer Mitarbeiter!
„… die Zusammenarbeit verlief ohne Beanstandung.“ aber auch nicht sehr angenehm!
„Sein Verhalten gegenüber Kollegen und Vorgesetzten war stets vorbildlich.“ hatte Probleme mit seinen Vorgesetzten, weil diese im Satz erst nach den Kollegen erwähnt werden.
„… bemühte sich stets um ein gutes Verhältnis zu den Vorgesetzten.“ war ein Anpasser!
„Mit seinen Vorgesetzten ist er gut zurechtgekommen.“ ist ein Mitläufer, der sich gut zu verkaufen weiss!
„Im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten zeigte er durchweg eine erfrischende Offenheit.“ war immer sehr vorlaut!
„… war sehr tüchtig und wusste sich gut zu verkaufen.“ Wichtigtuer!
„Seine Auffassungen wusste er intensiv zu vertreten.“ hatte ein übersteigertes Selbstbewusstsein!
„… zeichnete sich insbesondere dadurch aus, dass er viele Verbesserungsvorschläge zur Arbeitsvereinfachung bzw. Erleichterung machte.“ Da der Zusatz fehlt, „die auch von uns übernommen wurden“, kann dies bedeuten, dass die Vorschläge zur eigenen Erleichterung oder im Interesse eigener Bequemlichkeit gemacht wurden.
„… war wegen seiner Pünktlichkeit stets ein gutes Vorbild.“ Durch die Betonung der selbstverständlichen Pünktlichkeit wird zum Ausdruck gebracht, dass die Arbeitsleistungen und der Arbeitserfolg gering waren.
„Vorgesetzten und Mitarbeitern gegenüber war er durch seine aufrichtige und anständige Gesinnung ein angenehmer Mitarbeiter.“ Aber nicht durch seine Tüchtigkeit!
„… ist ein anspruchsvoller und kritischer Mitarbeiter.“ ist sehr eigensüchtig, pocht anderen gegenüber auf seine Rechte und nörgelt gerne!
„… war sehr tüchtig und in der Lage, seine eigene Meinung zu vertreten.“ hat eine hohe Meinung von sich und vermag hiervon ausgehend sachliche Kritik nicht zu akzeptiere
„… hat unserem Unternehmen reges Interesse entgegengebracht.“ hat jedoch nichts geleistet!
„… erzielte einen nicht unerheblichen Umsatz.“ aber auch keinen erheblichen!
„Seine umfangreiche Bildung machte ihn stets zu einem gesuchten Gesprächspartner.“ Bildung hin oder her – er war geschwätzig und führte lange Privatgespräche im Dienst!
„… trug durch seine Geselligkeit zur Verbesserung des Betriebsklimas bei.“ suchte Sexkontakte zu Kolleginnen oder tratschte und hielt dabei die anderen vom Arbeiten ab!
„Für die Belange der Belegschaft bewies er stets (grosses) Einfühlungsvermögen.“ suchte Kontakt zum anderen Geschlecht!
„… hat alle Aufgaben in seinem und im Interesse der Firma gelöst.“ beging Diebstahl und/oder andere schwere Unkorrektheiten!
Schlussformulierungen
Keine Bemerkungen Es ist wahrscheinlich, dass er gehen musste!
„… Wir wünschen ihm alles Gute, v.a. Gesundheit.“ Entwertung des Zeugnisses durch ironische Formulierungen!
„… für seine Mitarbeit bedanken wir uns.“ kein wirklicher Verlust!
„… verlässt uns im gegenseitigen Einvernehmen.“ Wir haben ihm gekündigt – oder zumindest: Wir sind froh, dass er gegangen ist.
„… verlässt uns auf eigenen Wunsch.“ Es handelt sich um einen normalen Abgang, und der Mitarbeiter hinterlässt keine grosse Lücke.
„Unsere Trennung von ihm erfolgte im gegen-seitigen Einvernehmen.“ oder „Das Arbeits-verhältnis endete durch einvernehmliche Trennung am … (Austrittstermin).“ „Trennung“ heisst: auf Initiative des Arbeitgebers.
„Wir kamen mit ihm überein, das Arbeitsverhältnis zu beenden.“ Es traten Schwierigkeiten auf!
„Er beendete das Arbeitsverhältnis auf eigenen Wunsch am… (krummer Austrittstermin).“ oder „Er verliess uns vorzeitig am… (krummer Austrittstermin), um seinen Berufsweg sofort in einem anderen Unternehmen fortzusetzen.“ oder „Er schied zum … (krummer Austrittstermin) auf eigenen Wunsch aus, um sofort eine neue Stelle antreten zu können.“ Beendigungsformeln bei Kündigung durch Vertragsbruch!
„Er scheidet auf eigenen Wunsch aus unseren Diensten.“ oder „Er verlässt unsere Firma auf eigenen Wunsch.“ oder „Er kündigte das Arbeitsverhältnis zum … (Austrittstermin).“ Beendigungsformeln bei Kündigung ohne Begründung (auf eigenen Wunsch)!
„Er trennt sich zum … (Austrittstermin) von uns aus eigenem Entschluss.“ oder „Das Arbeitsverhältnis wurde auf seinen Wunsch zum … (Austrittstermin) gelöst.“ Beendigungsformeln bei Kündigung ohne Begründung (nahegelegt)!
Geheime Codes im Arbeitszeugnis sind schon lange nicht mehr geheim. Hier eine kleine Übersetzungshilfe., 7.0 out of 10 based on 65 ratings

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 7.0/10 (65 votes cast)
Comments

232 thoughts on “Geheime Codes im Arbeitszeugnis sind schon lange nicht mehr geheim. Hier eine kleine Übersetzungshilfe.”

  • Mischa sagt:

    Hallo Markus

    Bitte um eine Antwort von meiner Anfrage vom 7. Februar. Vielen vielen Dank. MfG Mischa

  • Mischa sagt:

    Liebe Personalberater

    Könnt ihr mir bitte noch meine Anfrage vom 7. Februar beantworten. Danke Grüsse Mischa

  • Marie sagt:

    Hallo, ich habe mir auf eigenen Wunsch auch ein Zwischenzeignis ausstellen lassen und finde aber, dass es sich gar nicht so gut anhört. Wäre schön, wenn Sie mir dazu mal Ihre Einschätzung sagen könnten?

    Xy identifiziert sich mit unserem Unternehmen und wir haben sie als einsatzfreudige und belastbare Mitarbeiterin kennen gelernt.

    Sie zeigt überdurchschnittliches Engagement auch über die übliche Arbeitszeit hinaus. Ihre Arbeitsqualität ist auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen von gleichbleibend guter Qualität.

    Mit den erbrachten Leistungen sind wir stets voll zufrieden.

    Xy arbeitet umsichtig und effizient. Auch in Ausnahmesituationen erbringt sie stets gute Ergebnisse. Sie ist ehrlich, fleißig, pünktlich und zuverlässig.

    Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern ist stets einwandfrei. Sie ist insbesondere wegen ihrer teamorientierten Haltung anerkannt und geschätzt.

    Gegenüber unseren Kunden ist ihr Verhalten einwandfrei.

    Auch in Stresssituationen reagiert sie stets sachgerecht und freundlich.

    Dieses Zwischenzeignis wird auf Wunsch von xy ausgestellt.

    Wie würden Sie das in Schulnoten bewerten?? Gibt es irgendwelche negativen Aspekte?
    Vielen Dank schonmal im Voraus:)

  • xx sagt:

    Hallo wäre froh, wenn Sie das Zeugnis beurteilen könnten:
    Frau xx verfügt über das entsprechende Fachwissen, welches sie in die Praxis umsetzt. Sie ist initiativ, denkt gut mit und arbeitet zuverlässig. Erforderliche Massnahmen ergreift sie sofort und führt sie sehr selbstständig durch. Ihre Aufgaben organisiert sie übersichtlich und setzt sich immer für diese ein. Sie versteht es, die Kontakte zu bestehenden Kunden zu pflegen, sowie neue Kunden zu gewinnen. Hierbei hilft ihr auch ihr grosser Bekanntenkreis, der das “Cross-Selling” ermöglicht. Auch unter Druck zeigt sie sich belastbar und zielbewusst.
    Wir kennen Frau xx als sehr flexible Mitarbeiterin, die neuen Vorhaben gegenüber eine aufgeschlossene Haltung einnimmt und stets pünktlich zur Arbeit erscheint. Sie verfügt über ein angenehmes Auftreten und gepflegte Umgangsformen. Im Team beweist sie mit ihrer unkomplizierten Art eine gute Zusammenarbeit und ist immer hilfsbereit. Von Vorgesetzten und Mitarbeitenden wird sie geschätzt und anerkannt. Im Kundenkontakt ist sie zuvorkommend, freundlich sowie dienstleistungsorientiert.
    Leider sehen wir uns gezwungen das Arbeitsverhältnis per xx.xx.xxxx aufzulösen. Wir danken ihr für die Mitarbeit.
    Besten Dank und freundliche Grüsse

  • Thomas sagt:

    Hallo zusammen,
    hier habe ich ein seltsames Zeugnis bekommen, es wurde von vertrauten Seiten schon sehr unterschiedlich eingeschätzt, darum bin ich sehr froh über Ihre Hilfe.

    Herr X verfügt über gute Fachkenntnisse in seinem Aufgabenbereich. Seine Kenntnisse wendet er in seinem Arbeitsgebiet situationsgerecht an. Dank seiner konstanten Arbeitsweise erfüllt er seine Aufgaben. Herr X sind die internen Abläufe, Regeln sowie Prozesse innerhalb seines Aufgabenbereiches bekannt. Er arbeitet selbstständig und zeigt initiative. Wir schätzen ihn als Mitarbeitenden mit hoher Leistungsbereitschaft und Engagement für seinen Arbeitsbereich. Ins Team bringt er sich gut ein und arbeitet mit. Wir kennen ihn als zuverlässigen Mitarbeiter. Herr X ist hilfsbereit, zudem übernimmt er Verantwortung für sein Tun und handelt im Sinne des Unternehmens. Er arbeitet gewissenhaft und regelt eine korrekte Bearbeitung der Aufträge. Neuem gegenüber ist Herr X aufgeschlossen und trägt Veränderungen mit. Überdies ist er integer und loyal, identifiziert sich mit dem Unternehmen und arbeitet stets mit großem Interesse in unserer Firma. Auf die Bedürfnisse der Anspruchsgruppen geht er ein. Für Feedback ist Herr X offen.

    Dieses Interimszeugnis wird auf wusch von X ausgestellt. Wir danken ihm für sein Engagement und seine durchgeführte Arbeit.

    • Hallo Thomas – der Text wirkt sehr mechanisch und ist wahrscheinlich mit Textbausteinen erstellt worden. Nichstdestotrotz kann ich schreiben, dass das Arbeitszeugnis auch auf mich ein wenig seltsam wirkt. Es ist nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut! Klär doch das mal mit der Personalabteilung ab. Herzlichst, Markus

      • Thomas sagt:

        Besten Dank für Ihre Beurteilung, habe nochmal einen Termin zur Besprechung mit dem HR gemacht. Mal sehen… ist schon komisch, zumal ich mich normal verhalten hab und mir das nicht erklären kann. (Teamarbeit ist auch gut aus meiner Sicht)

  • Lotte sagt:

    Guten Tag
    Ich muss/darf mein Zeugnis selber verfassen. Es gibt eine Art Vorlage, an der ich nun „rumbastle“. Da ich selber keine grosse Erfahrung mit den Codes habe, befürchte ich, dass ich mir selber „ein Ei“ lege. Kannst du mir sagen, wo nachfolgender Text kritisch ist – das Zeugnis soll ja „ausgezeichnet“ ausfallen, aber nicht übertrieben wirken (der Chef ist ja auch mit meiner Leistung zufrieden und wir trennen uns im sehr guten…)
    Wir haben Frau X als eine hoch engagierte und kompetente Mitarbeiterin schätzen gelernt, welche ihre Aufgaben jederzeit umsichtig, effizient und zuverlässig erfüllt. Ihr persönliches Engagement, und ihre fundierten Branchen-Erfahrungen und umfassenden Fachkenntnisse ermöglichten ihr, sich rasch in die spezifischen Bedürfnisse der verschiedenen Projekte einzuarbeiten und diese zielgerichtet und lösungsorientiert umzusetzen. Dabei zeigte sie sich insbesondere versiert in konzeptionellem Arbeiten aber auch in der Umsetzung und in der Projektarbeit. Frau x verfügt über eine ausserordentlich exakte Arbeitsweise und hat die ihr übertragenen Arbeiten stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Gute Sprachkompetenzen mit stilsicherem schriftlichem Ausdruck runden ihre Fähigkeiten ab. Bei Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern war Frau x sehr geschätzt. Auch in schwierigen Situationen traf sie den richtigen Ton und war stets teamfähig und belastbar.

    • Liebe Lotte – ich kann das nicht unterstützen. Als du noch zur Schule gingst, konntest du dir die Zeugnisnoten auch nicht selber geben. Ich bin klar der Meinung, dass das eine Aufgabe des Chefs ist. Er muss dir ein sauberes und korrektes Arbeitszeugnis erstellen. Herzlichst, Markus

  • Mischa sagt:

    Guten Tag

    Ihre Homepage und diese Rubrik mit Fragen und Antworten finde ich super gut. Hier kann man ohne grosses Wenn und Aber einmal etwas fragen und bekommt eine kompetente Antwort von einem Experten.

    Darf auch ich einmal etwas fragen? Was heissen folgende Sätze in einer Schulnote 1 bis 6 = sehr gut ausgedrückt? Ich glaube, das heisst nichts Gutes.

    „Er hat abgerundete Fachkenntnisse.“

    „Seine Fachkenntnisse sind angemessen.“

    „Neu erworbenes Wissen setzt er besonnen in die Praxis um“.

    Danke für eine Info und en guete Start in die neue Woche. LG Mischa

  • Julia sagt:

    Hallo,
    in meinem Arbeitszeugnis befinden sich einige Formulierungen, die den Codes sehr ähnlich sind. Mein ehemaliger Chef ist aber kein Profi darin, diese zu benutzen. Jetzt weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Leider sind wir auch nicht im Guten auseinander gegangen. Typische kleine Agentur mit hoher Arbeitsbelastung, viel Stress, unbezahlten Überstunden, schlechter Kommunikation und harscher Kritik durch den Chef. Ab dem Punkt, wo ich meinem Chef mitgeteilt habe, dass ich gehen möchte, hatte er mich auf dem Kieker. Ich vermute, er will mir noch persönlich einen reinwürgen. Ich wäre dir dankbar für eine Übersetzung.

    Hier der Text ohne die vorherige Aufzählung der Tätigkeiten:
    xyz erledigte ihre Aufgaben mit Initiative und Umsicht und zu unserer vollsten Zufriedenheit. Ihre Aufgaben organisierte sie professionell und mit Übersicht. Engagement zeigte sie auch für neue Aufgaben und Projekte.
    Wir haben Julia als interessierte, aufgeschlossene und freundliche Kollegin kennen gelernt, die ihre Meinung gut zu vertreten wusste. Sie konnte besonders im Bereich Content-Entwicklung viele neue Ideen einbringen. Ihr Verhalten gegenüber unseren Kunden war engagiert und zielorientiert. Im Kollegenkreis genoss sie Akzeptanz und Sympathie bei allen und Kolleginnen und Kollegen.
    xyz verlässt uns, um ihr Studium fortzusetzen. Wir wünschen ihr dafür und für ihren weiteren Berufsweg viel Erfolg und alles erdenklich Gute.

    • Hallo Julia – etwas macht mich stutzig. Bei den Kunden bist du gut angekommen. Im Team ebenso. Das Verhalten zum Vorgesetzten wird nicht erwähnt und ausgelassen. Das lässt darauf schliessen, dass es nicht zum Besten bestellt war. Das ist wenigstens ehrlich. Das Zeugnis muss wohlwollend formuliert sein, aber der Wahrheit entsprechen. Er hat jedoch deine Performance ‚zur vollsten Zufriedeneheit‘ bezeichnet. Das ist schon mal ausgezeichnet. Zudem muss man Zeugnisse von Agenturen immer ein wenig anders lesen. Die sind meisten etwas quer und ‚kreativer‘ verfasst. Der Nimbus der intellektuellen und geistreichen Kreation muss auch im Arbeitszeugnistext ein wenig gepflegt werden 😉 Fazit aus diesem Arbeitszeugnis: Deine Performance war sehr gut, dein Arbeitsverhältnis zum Chef eher durchzogen. Mach einfach dein Studium weiter, schliess erfolgreich ab und dann sieht die Arbeitswelt auch wieder anders aus. Zudem kann deine berufliche Kompetenz nicht nur auf ein Arbeitszeugnis eingedampft werden. Ich hoffe ich konnte ein wenig Klarheit schaffen. Herzlichst, Markus

  • Thomas sagt:

    Guten Tag

    Ich habe folgendes Zwischenzeugnis erhalten, weiss aber nicht so recht, ob dies wirklich gut ist:

    Wir freuen uns, Thomas … das Zeugnis eines sehr verantwortungsbewussten, interessierten sowie äusserst hilfsbereiten Mitarbeiters auszustellen. Dank seiner hohen Flexibilität und seiner sorgfältigen und gewissenhaften Arbeitsweise gelingt es ihm, unsere Kunden bedürfnisorientiert und kompetent zu betreuen. Er erledigt seine Aufgaben sowohl qualitativ wie quantitativ zu unserer vollsten Zufriedenheit. Besonders hervorheben möchten wir seine guten Fachkenntnisse, seine Selbstinitiative sowie sein sicheres Auftreten. Zusammenfassend erbringt Thomas … sehr gute Leistungen und erfüllt dadurch unsere hohen Erwartungen.

    Wir haben Thomas … als sehr motivierten, aufgestellten und ehrlichen Mitarbeiter kennen gelernt. Aufgrund seiner stets freundlichen und offenen Art wird Thomas … von allen sehr geschätzt. Sein Verhalten gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitenden ist jederzeit freundlich, zuvorkommend, korrekt und angenehm.

    Dieses Zwischenzeugnis erstellen wir auf Wunsch von Thomas … infolge einer Anpassung der Organisationsstruktur. Thomas … wird ab 01. Januar 2016 in der Funktion als Privatkundenberater tätig sein. An dieser Stelle danken wir Thomas … für sein grosses Engagement für unsere Bank und freuen uns auch weiterhin auf seinen wertvollen Einsatz zählen zu dürfen.

    Besten Dank für Ihre Ansicht.

    Freundliche Grüsse
    Thomas

    • Hallo Thomas – Das Zeugnis ist nicht gut. Es ist ausgezeichnet! Damit kannst du dich sehen lassen. Ich gratuliere dir dazu und wünsche dir mit der neuen Aufgabe ganz viel Erfolg und viel Befriedigung. Herzlichst, Markus

  • simiboy sagt:

    hallo
    Ich arbeite seit 5 Jahren als logistiker und ich dacht ich verlag mal ein zwischenzeugnis. und ich weiss jetz nicht op das ein guter zwischezeugnis darum brauch ich euren rat. Danke in voraus.

    Herr xxxx verfügt über gute Fachkenntnisse in seinem Aufgabenbereich und setzt dise sicher und zielgerichtet in der Praxis ein. Besonders schätzen wir seine genaue und saubere Arbeitsweise. Aufgrund seiner Flexibilität und Leistungsbereitschaft kann er auch in anderen Bereichen wie z.B Kommissionierung qualitätskontrolle eingesetzt werden.

    Herr xxx erweiterte sein fachliche Weiterqualifizierung beständig und plant sein Arbeit sorgfältig und hält die Umsetzung ein. Er zeigt stets Eigenmotivation und – initiative und identifiziert sich voll mit seiner Aufgaben sowie dem Unternehmen. Herr xxx ist Neuem gegenüber aufgeschlossen und ADAPTIERT schnellverändert Aufträge. Er handelt selbststängig und ist in der Lage, Sacheverhalte zu erfassen und ADàQUATE Lösungen zu finden. Herr xxx setzte auch in anspruchsvollen Situationen dich richtige Prioritäten.

    Besonder hervorheben möchten wir sein Verantwortungsbewusstsein und seine Zuverlässigkeit. Herr xx erkennt die Bedürfnisse und Anligen seiner Kunden, handelt rasch und serviceorientiert und hält die Abmachungen wie Qualität und Termintreue ein.

    Herr xxx integriert sich gut in unser Teamstrukturen und fördert die Zusammenarbeit. Er ist wegen seines natürlichen und kooperativen Auftretenns ein geschätzter Ansprechpartner. Von seinen Vorgesetzten und kollegen wird Herr xx sehr geschätzt und anerkannt. Herr xxx verfügt über gute kommunikative Fähigkeiten. Er drück sich klar aus ist kontaktfreudig und meistert auch anspruchsvolle Gesprächssituationen.

    Herr xxx arbeit trotz erschwerten Bedingungen und über längere Zeit zielorientiert, mobilisiert eigene Leistungsreserven und zeichnet sich durch hohe Eigenmotivation aus. Die Arbeitsergebnisse entsprechen jederzeit einem guten Standard. Herr xx bählt auch in ausgesprochen kritischen Situationen den èberblick und bleibt entscheidungsfähig. Auch bei permanenten Störungen bleibt er ruhig und arbeitet konzentriert weiter..

    • Hallo Simiboy – Das ist ein ausführliches und gute Zeugnis. Du bist ein solider Mitarbeiter. Auf dich ist Verlass. Wenn du noch mehr Gas gibst, dann fällt das nächste Zeugnis sogar sehr gut aus. Herzlichst, Markus

  • marie sagt:

    Hallo,
    ich habe nun mein Ausbildungszeugnis erhalten, ist das Zeugnis gut zu bewerten oder sind auch negative Sachen dabei. Kann ich mich damit gut weiter bewerben?

    Durch ihre rasche Auffassungsgabe, ihr ausgeprägtes Engagement sowie ihr Verantwor-tungsbewusstsein konnte Frau x in kürzester Zeit selbstständig arbeiten und auch ungewohnte Situationen erfolgreich lösen. Ihre Zielstrebigkeit und ihre Zuvorkommenheit waren im Kontakt mit Kunden und anderen Gesprächspartnern sehr erfolgreich.

    Alle ihr übertragenen Arbeiten erledigte Frau x mit der gebotenen Sorgfalt und Zuverlässigkeit stets zu unserer vollsten Zufriedenheit. Sie wird wegen ihrer Aufrichtigkeit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft allseits sehr geschätzt. Ihre persönliche Führung und ihr Verhalten gegenüber Ausbildern, Kollegen, Vorgesetzten und Kunden sind stets einwandfrei.
    Auf Grund ihrer überzeugenden Leistungen haben wir Frau x gegen Ende ihrer Ausbildung in das Team „aaa“ integriert. Die Aufgabe, die sie ausführt, verlangt Sorgfalt, Akribie, eine gewisse Erfahrung und selbstständiges Urteilsvermögen. Frau x zeigt sich diesen Anforderungen gewachsen. Daher freuen wir uns, dass sie auch nach ihrer Ausbildung in unserem Unternehmen verbleibt. Sie ist ein Gewinn für uns und wir hoffen auf eine weitere, angenehme und fruchtbare Zusammenarbeit mit ihr.

    • Hallo Marie – ausgezeichnet! Es freut mich, dass der Ausbildungsbetrieb dich übernimmt. Das spiegelt sich auch im Ausbildungszeugnis. Du hast einen sehr guten Job gemacht. Ich gratuliere dir dazu ganz herzlich. Willkommen in der Arbeitswelt und alles Gute für die persönliche wie auch berufliche Zukunft! Herzlichst, Markus


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *